Neue Scheine

Breaking News (Ausgabe II/2017)


Venezuela bekommt neue Geldscheine, um mit der Inflation Schritt zu halten, der höchsten der Welt. Im vergangenen Jahr stiegen die Preise um 700 Prozent. Aufgrund der maroden Wirtschaft und galoppierenden Inflation ist der 100-Bolivarschein umgerechnet nur noch einen Cent wert. Bislang musste, wer einen Fernseher oder eine Waschmaschine in Venezuela kaufen wollte, Tüten voller Geld mitneh- men. Mit Einführung der neuen Scheine wird das Einkaufen zwar einfacher. Die größte neue Banknote beträgt jedoch immer noch nur 20.000 Bolivar, umgerechnet zwei Euro.



Ähnliche Artikel

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Editorial)

Editorial

von Jenny Friedrich-Freksa

Unsere Chefredakteurin wirft einen Blick in das aktuelle Heft

mehr


e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Pressespiegel)

Unbezahlbares Europa

Die Krise des Euro wird zur Bewährungsprobe für die ganze Europäische Union

mehr


Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Bücher)

Mangel macht dumm

von Carmen Eller

Sendhil Mullainathan und Eldar Shafir erklären in ihrem Buch "Knappheit" warum überarbeitete Menschen sich ähnlich verhalten wie arme

mehr


Unterwegs. Wie wir reisen (Was anderswo ganz anders ist)

Wo man in Argentinien große Scheine klein kriegt

von Karen Naundorf

Seit Tagen habe ich hundert Pesos in der Tasche und es ist wie immer in Argentinien: Der Geldautomat gibt nur große Scheine aus

mehr


Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Thema: Arbeit)

„Geld ist kein Selbstzweck“

ein Gespräch mit Evangelos Angelakos

Warum arbeitet einer, obwohl er nicht muss? Ein Gespräch mit dem griechischen Reeder Angelakos

mehr


Menschen von morgen (Thema: Jugendliche)

Wir machen uns Gedanken

von Theodore Richard Joseph Ho Raikivi

Theodore Richard Joseph Ho Raikivi von den Fidschi-Inseln über die Armee an der Macht, Angelausflüge mit freunden und das Ritual des Geldverbrennens

mehr