Fast schussfrei

Breaking News (Ausgabe II/2017)


2014 gab es in Japan nur sechs Tote infolge von Schusswechseln. Damit hat Japan die weltweit niedrigste Quote an durch Waffengewalt getöteten Menschen. In den USA lag deren Anzahl bei 33.599. Wer in Japan eine Waffe kaufen möchte, muss Schulung, schriftliche Prüfung und eine Schussübung ablegen, bei der er mindestens 95 Prozent Treffer landen muss. Außerdem werden Gesundheits- und Drogentests durchgeführt. Auch Verwandte und Arbeitskollegen müssen sich Prüfungen unterziehen. Handwaffen sind in Japan verboten. Erlaubt sind nur Schrotflinten und Luftgewehre.



Ähnliche Artikel

High. Ein Heft über Eliten (Die Welt von morgen)

Freiwillige Entwaffnung

Eine Kurznachricht aus Venezuela

mehr


Ich und die Technik (Thema: Technik )

Ausspähen und töten

von Anita Gohdes

Wie die syrische Regierung mit digitalen Medien gegen die eigene Bevölkerung vorgeht

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Thema: Krieg)

„Die CIA ist von privaten Militärfirmen abhängig“

ein Interview mit Rolf Uesseler

Der Publizist über den rasanten Aufstieg nicht-staatlicher Militärunternehmen

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Thema: Islam)

„Die Menschen haben Gewalt satt“

ein Interview mit Shirin Ebadi

Ein Gespräch mit der iranischen Friedensnobelpreisträgerin über die Wahlen im Juni 2009, Frauen im Iran und das Mullah-Regime

mehr


Russland (Thema: Russland )

„Die Russen haben vergessen, wie man ein Regime stürzt“

ein Interview mit Orlando Figes

Eine Geschichte der Angst: Der britische Historiker erklärt den Kreislauf aus staatlicher Gewalt und Obrigkeitsdenken

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Köpfe)

Traut euch

Muss man aus demselben Kulturkreis stammen, um einander Recht und Unrecht zu erklären? Thomas Mücke sagt nein. Der studierte Pädagoge und Politologe arbeitet se...

mehr