Auswilderung

Rausch (Ausgabe I/2017)


Nach 142 Jahren wird der Zoo in Buenos Aires in den kommenden Monaten endgültig seine Pforten schließen. Nachdem Tierschützer bereits im Sommer 2016 die Schließung der Anlage erwirkt hatten, sollen nun rund 1.500 Tiere, unter ihnen 77 Exoten, in Schutzgebiete in Argentinien und im Ausland umgesiedelt werden. Die Vorbereitung der Tiere auf die Aus-wilderung nahm mehrere Monate in Anspruch. Auf dem ehemaligen Gelände des Zoos soll nun ein Ökopark entstehen.



Ähnliche Artikel

Im Dorf. Auf der Suche nach einem besseren Leben (Thema: Dorf)

„Für unsere Leser ist das Land ein mythischer Ort“

ein Gespräch mit Fabián Casas

Neue argentinische Landlust: Ein Magazin aus Buenos Aires stellt Sojaproduzenten und Pferdeflüsterer vor. Ein Gespräch mit dem Chefredakteur

mehr


Wir haben Zeit. Ein Heft über Langsamkeit (Die Welt von morgen)

Züge in die Pampa

Eine Kurznachricht aus Argentinien

mehr


Jäger und Gejagte (Bücher)

Das Ende des Aufbruchs

Von Amira El Ahl

Vor zehn Jahren hielt der Arabische Frühling die ganze Welt in Atem. In seinem neuen Buch analysiert der Journalist Jörg Armbruster, was von der Revolution heute noch übrig ist

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Weltreport)

Die Rezepte der Vorfahren

von Marina Yuszczuk

Im Museo del Puerto im argentinischen Ingeniero White entscheiden die Anwohner, was ausgestellt wird – manches kann sogar probiert werden

mehr


Vom Sterben. Ein Heft über Leben und Tod (Thema: Tod)

Später Ruhm

von Marcelo Figueras

Die meisten Argentinier ehren ihre Helden erst dann, wenn sie tot sind

mehr


Inseln. Von Albträumen und Sehnsüchten (Thema: Inseln)

Rotbauchdrossel und Kreischeule

von Diana Bellessi

Im Delta des Río Paraná in Argentinien suchen Einzelgänger die Schönheit der Natur

mehr