Auswilderung

Rausch (Ausgabe I/2017)


Nach 142 Jahren wird der Zoo in Buenos Aires in den kommenden Monaten endgültig seine Pforten schließen. Nachdem Tierschützer bereits im Sommer 2016 die Schließung der Anlage erwirkt hatten, sollen nun rund 1.500 Tiere, unter ihnen 77 Exoten, in Schutzgebiete in Argentinien und im Ausland umgesiedelt werden. Die Vorbereitung der Tiere auf die Aus-wilderung nahm mehrere Monate in Anspruch. Auf dem ehemaligen Gelände des Zoos soll nun ein Ökopark entstehen.



Ähnliche Artikel

What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Thema: Übersetzen)

Die Erotik der Pfifferlinge

von Nicolás Gelormini

Weshalb man als argentinischer Übersetzer an deutschen Pilzen verzweifeln kann

mehr


Brasilien: alles drin (Was anderswo ganz anders ist)

Im Bann der Ziege

von Saba Khalid

Über ein besonderes Tier in Pakistan

mehr


Das Deutsche in der Welt (Die Welt von morgen)

Gleich und Gleich gesellt sich gern

Eine Kurznachricht aus Argentinien

mehr


Oben (Weltreport)

Das Haus des Mondes

von Alfredo Jaramillo

 In Patagonien eröffnet 2019 das erste Krankenhaus Argentiniens, das Schulmedizin mit indigener Mapuche-Medizin verbindet. Kranke sollen hier mit der Kraft des Feuers, Heilkräutern und Tabletten genesen

mehr


Das Deutsche in der Welt (Bücher)

Der Nachhall der Diktatur

von Dieter Ingenschay

Argentinien ist in diesem Herbst Gastland der Frankfurter Buchmesse. Ein Überblick über die wichtigsten Neuerscheinungen

mehr


Wir haben Zeit. Ein Heft über Langsamkeit (Die Welt von morgen)

Züge in die Pampa

Eine Kurznachricht aus Argentinien

mehr