Auswilderung

Rausch (Ausgabe I/2017)


Nach 142 Jahren wird der Zoo in Buenos Aires in den kommenden Monaten endgültig seine Pforten schließen. Nachdem Tierschützer bereits im Sommer 2016 die Schließung der Anlage erwirkt hatten, sollen nun rund 1.500 Tiere, unter ihnen 77 Exoten, in Schutzgebiete in Argentinien und im Ausland umgesiedelt werden. Die Vorbereitung der Tiere auf die Aus-wilderung nahm mehrere Monate in Anspruch. Auf dem ehemaligen Gelände des Zoos soll nun ein Ökopark entstehen.



Ähnliche Artikel

Menschen von morgen (Thema: Jugendliche)

Trotzki und ich

von MatÌas Javier Mlotek

Matías Javier Mlotek aus Argentinien glaubt an politisches Engagement und auch ein bisschen an die Liebe

mehr


Unterwegs. Wie wir reisen (Was anderswo ganz anders ist)

Wo man in Argentinien große Scheine klein kriegt

von Karen Naundorf

Seit Tagen habe ich hundert Pesos in der Tasche und es ist wie immer in Argentinien: Der Geldautomat gibt nur große Scheine aus

mehr


Das Deutsche in der Welt (Bücher)

Der Nachhall der Diktatur

von Dieter Ingenschay

Argentinien ist in diesem Herbst Gastland der Frankfurter Buchmesse. Ein Überblick über die wichtigsten Neuerscheinungen

mehr


Das Deutsche in der Welt (Die Welt von morgen)

Gleich und Gleich gesellt sich gern

Eine Kurznachricht aus Argentinien

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Weltreport)

Die Rezepte der Vorfahren

von Marina Yuszczuk

Im Museo del Puerto im argentinischen Ingeniero White entscheiden die Anwohner, was ausgestellt wird – manches kann sogar probiert werden

mehr


Das neue Italien (Thema: Italien )

Auf in die Pampa

von Laureano Barrera

Die meisten Auslandsitaliener leben in Argentinien. Giacomo Di Matteo ist einer von ihnen

mehr