Robotersalate

Rausch (Ausgabe I/2017)


In der japanischen Stadt Kameoka eröffnet Anfang 2017 die erste vollautomatisierte Gemüsefabrik. Die Firma Spread will dort ohne menschliche Arbeitskraft rund 30.000 Salatköpfe pro Tag produzieren. Roboter sollen sowohl das Einpflanzen von Setzlingen, die Bewässerung der Pflanzen als auch die Erntearbeit verrichten. So sollen nicht nur Betriebskosten gesenkt, sondern auch der möglichen Kontaminierung des Gemüses durch menschlichen Einfluss vorgebeugt werden.



Ähnliche Artikel

Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Thema: 18 Dinge, die die Welt verändern)

Gefälschte Erinnerungen

von Christos Asteriou

Die neue Ästhetik des Vergangenen: Warum wir die Gegenwart alt aussehen lassen

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Pressespiegel)

Arabischer Aufbruch

In Tunesien und Ägypten haben Volksaufstände die Regierungen gestürzt

mehr


Das neue Italien (Was anderswo ganz anders ist)

Fisherman’s Friend

von Shuhei Uda

Über ein besonderes Tier in Japan

mehr


Kauf ich. Ein Heft über Konsum (Themenschwerpunkt)

Kauf' dich beim Bauern ein

Maria Bjune, Hanne Torjusen

In Norwegen erwerben Konsumenten Anteile an den Bauernhöfen, die ihr Essen produzieren

mehr


Neuland (Die Welt von morgen)

Fürsorgliche Roboter

Eine Kurznachricht aus Japan 

mehr


Toleranz und ihre Grenzen (Top Ten)

Die meistverkauften Blumen in Japan

Nikola Richter

1 Chrysantheme (108.640.000)
 
2 Rose (32.125.000)
 
3 Nelke (30.810.000)
 
4 Gerbera (15.146.000)

5 Orchidee (12.734.000)

6 Glockenblume (8.164.000)
 
7 Breitblättriger ... mehr