Das Ende der Nager

Rausch (Ausgabe I/2017)


Neuseeland will bis 2050 ein rattenfreies Land sein. Premierminister John Key veranlasste jüngst die Gründung der Treuhandgesellschaft Predator Free NZ, die sich mithilfe eines Startkapitals von umgerechnet rund zwanzig Millionen Euro um die Ausrottung der Nagetiere kümmern soll. Auch die Populationen von Beutelratten und Wieseln sollen stark dezimiert werden. Seit Siedler aus Übersee die Tiere auf die Insel brachten, vermehrten diese sich exponenziell und bedrohen mittlerweile vor allem die heimischen Vogelarten. Rund 25.000 Vögel fallen pro Jahr Ratten und anderen Nagern zum Opfer.



Ähnliche Artikel

Was bleibt? (Die Welt von morgen)

Ohne Minen

Eine Kurznachricht aus Mosambik 

mehr


Schuld (Thema: Schuld)

„Kein Zugang zur eigenen Kultur“

ein Interview mit Chelsea Winstanley

In Neuseeland wurden Maoris lange unterdrückt. Die Filmemacherin Chelsea Winstanley will ihnen eine Stimme geben

mehr


Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Die Welt von morgen)

Copyright für Maori-Tattoos

Eine Kurznachricht aus Neuseeland

mehr


Talking about a revolution (Thema: Widerstand)

Tā Moko - Ahnen auf der Haut

von Kararaina Te Ira

Seit Jahrhunderten praktizieren die Māori in Neuseeland die Kunst des Tā-Moko, einer indigenen Form des Tätowierens. Sie ist weit mehr als bloßer Hautschmuck

mehr


Wir haben Zeit. Ein Heft über Langsamkeit (Thema: Langsamkeit )

„Die Samoaner haben viel Geduld miteinander“

ein Gespräch mit Ruta Sinclair

So schön kann es sein, langsam Bus zu fahren oder gemütlich einzukaufen

mehr


Körper (Was anderswo ganz anders ist)

Woran die Neuseeländer bei „Nummer acht“ denken

von Tracey Barnett

Es ist ein unscheinbares Stück Draht. Zugegebenermaßen ziemlich dick, etwa 3,3 Millimeter: Aber für Neuseeländer ist der „number eight wire“ eine Art Allzweckwe...

mehr