Die beliebtesten Weine in Italien

Rausch (Ausgabe I/2017)


1 Lambrusco: 12,8 Millionen verkaufte Liter

2 Chianti: 11,4 Millionen Liter

3 Chardonnay: 8,2 Millionen Liter

4 Montepulciano: 8,1 Millionen Liter

5 Barbera: 7,7 Millionen Liter

6 Bonarda: 7,6 Millionen Liter

7 Nero D’Avola: 7 Millionen Liter

8 Sangiovese: 6,8 Millionen Liter

9 Vermentino: 6,5 Millionen Liter

10 Prosecco: 5,4 Millionen Liter



1
Lambrusco

Jahrelang begegnete man dem Lambrusco in Italien mit Herablassung. So war der Konsum des billigen Weines auch größtenteils auf sein Herkunftsgebiet, die Emilia-Romagna, beschränkt. In Italowestern wurde er aufgrund seiner minderwertigen Qualität sogar hin und wieder als Kunstblut verwendet. Mittlerweile liegen einige verfeinerte Sorten des Lambrusco – insgesamt gibt es sechzig verschiedene Varianten des Weines – jedoch voll im Trend: Der leicht säuerliche Sorbara und der etwas süßere Grasparossa zählen zu den beliebtesten.

5
Barbera

Der Barbera ist einer der am meisten verbreiteten und vielseitigsten Weine Italiens. Vor allem die im Piemont gekelterten Rebsorten genießen unter Kennern und Sommeliers einen exzellenten Ruf. Die heißen Tage und kalten Nächte in den Bergen fördern den säuerlichen Geschmack des Barbera. Zu den typischen Aromen des Weines zählen Kirsche, Kakao und in manchen Fällen sogar Lakritz.

9
Vermentino

Im Sommer und vor allem zu Fischgerichten trinken Italiener am liebsten einen Vermentino. Zwar wird dieser Weißwein auch an der ligurischen und toskanischen Küste angebaut, seine beliebteste Variante stammt aber aus Sardinien. Der Vermentino di Sardegna verfügt über die „Denominazione di origine controllata“, kurz „DOC“, ein Label, das dem mittlerweile veralteten deutschen Etikett „Qualitätswein bestimmter Anbaugebiete“ (Q.b.A.) entspricht und höchste Qualität garantiert.

Zusammengestellt von Luca Gardini.
Er ist ein preisgekrönter Sommelier und lebt in Mailand.

Quelle: Iri-Infoscan, 2015.



Ähnliche Artikel

Das neue Italien (Themenschwerpunkt)

„Die Schönheit wurde nicht für Touristen geschaffen“

Salvatore Settis

Italien ist berühmt für seine Kulturschätze. Wie lassen sie sich erhalten?
Ein ?Gespräch mit dem Archäologen und Kunsthistoriker Salvatore Settis

mehr


Was bleibt? (Wie ich wurde, was ich bin)

Bewahrer der verlorenen Sprachen

Petro Rychlo

Wie ich in Czernowitz die Literatur der Bukowina und die Gedichte von
Paul Celan entdeckte

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Themenschwerpunkt)

Das Innerste der Sprache

Italo Calvino

Was ein Autor von den Übersetzungen seiner Werke lernen kann – und warum Bücher Landesgrenzen überschreiten

mehr


Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Kulturleben)

Weshalb Italiener nicht ohne Sonnenbrille auskommen

Laura Biagiotti

Für Italiener ist die Sonnenbrille ein absolutes „must have“, ein unverzichtbares Accessoire im alltäglichen Leben. Es heißt, dass in Italien die Sonne öfter un... mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Bücher)

Hässliche Teutonen

Renate Heugel

Andrea Hindrichs untersucht erstmals umfassend die deutsche Auswärtige Kulturpolitik in Italien in den ersten beiden Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg. Nac... mehr


Das neue Italien (Themenschwerpunkt)

Die Bienenstock-Mentalität

Tim Parks

Die Literatur als Spiegelbild der Gesellschaft: Warum in Italien die
Zugehörigkeit zu einer Gruppe wichtiger ist als alles andere

mehr