Kommt nicht in die Tüte

Ich und alle anderen (Ausgabe IV/2016)


Die marokkanische Regierung hat Plastiktüten verboten. Bislang verwendeten die Marokkaner pro Kopf rund 900 Tüten im Jahr, damit lagen sie weltweit auf Platz zwei hinter den Vereinigten Staaten. Plastikmüll ist eines der größten globalen Umweltprobleme: Seine Zersetzung dauert bis zu 400 Jahre. Davor zerfällt das Plastik in immer kleinere Partikel, die unter anderem von Meerestieren gefressen werden und so in die Nahrungskette gelangen.



Ähnliche Artikel

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Die Welt von morgen)

Schluss mit Plastiktüten

Eine Kurznachricht aus Mauretanien

mehr


Körper (Weltreport)

„Ohne Bildung können wir nichts bewegen“

ein Interview mit Hachim Haddouti

Brain Redrain: Wie Exil-Marokkaner neues Wissen in ihre alte Heimat transferieren. Ein Gespräch mit Hachim Haddouti vom Deutsch-Marokkanischen Kompetenznetzwerk

mehr


Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen (Thema: Wachstum)

„Religion wird instrumentalisiert“

ein Gespräch mit André Azoulay

Die Anna-Lindh-Stiftung hat mithilfe des Meinungsforschungsinstituts Gallup Werte und Wahrnehmu von Ländern im euromediterranen Raum untersucht. Ein Gespräch mit dem Stiftungsdirektor

mehr


Une Grande Nation (Die Welt von morgen)

Forest Trump

Eine Kurznachricht aus den USA

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Bücher)

Das Alphabet ihres Lebens

von Insa Wilke

Die in Marokko geborene Katalanin Najat El Hachmi verabschiedet sich in ihrem Roman auf provozierende Weise von den Traditionen ihrer Vorfahren

mehr


Schuld (Weltreport)

„Wir sind an Bord der Titanic“

ein Interview mit Federico Demaria

Wachstum wird am Ende unseren Untergang bedeuten, meint der Umweltökonom Federico Demaria

mehr