Sprachliches Reinheitsgebot

Ich und alle anderen (Ausgabe IV/2016)


Bei der Benutzung von Fremdwörtern drohen Journalisten in Tadschikistan Geldbußen von umgerechnet bis zu 180 Euro. Das Gesetz soll garantieren, dass jeder Leser in der Presse veröffentlichte Artikel verstehen kann. Dies ist nicht der erste Versuch der Regierung, die tadschikische Sprache zu fördern: Seit 2009 müssen alle Bürger Tadschikisch sprechen, obwohl usbekische, kirgisische und russische Minderheiten rund zwanzig Prozent der Bevölkerung des Landes ausmachen. Die tadschikische Sprache ist eine moderne Variante des Persischen.



Ähnliche Artikel

Was bleibt? (Weltreport )

Der lange Weg zur freien Presse

von Kristin Oeing

In der ersten Journalistenschule Myanmars werden Nachwuchsredakteure auf ihren Berufsalltag vorbereitet

mehr


Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Die Welt von morgen)

Hände hoch

Eine Kurznachricht aus Island

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Weltmarkt)

Hört, hört!

Nikola Richter

Diesmal: ein Chinesisch sprechender Stift

mehr


Neuland (Weltmarkt)

Vokabeltrainer

von Erik Blasor

Diesmal: Eine Übersetzungsapp

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Thema: Übersetzen)

Tragikomische Übersetzungen

von Boris Buden

In Serbien, Bosnien und Kroatien hat der Nationalismus aus einer Sprache drei gemacht

mehr


Beweg dich. Ein Heft über Sport (Bücher)

Die unendliche Geschichte

von Stephanie Kirchner

Ein Roman lässt sich in jede Sprache übersetzen - und von da aus immer weiter, behauptet Adam Thirlwell

mehr