Sprachliches Reinheitsgebot

Ich und alle anderen (Ausgabe IV/2016)


Bei der Benutzung von Fremdwörtern drohen Journalisten in Tadschikistan Geldbußen von umgerechnet bis zu 180 Euro. Das Gesetz soll garantieren, dass jeder Leser in der Presse veröffentlichte Artikel verstehen kann. Dies ist nicht der erste Versuch der Regierung, die tadschikische Sprache zu fördern: Seit 2009 müssen alle Bürger Tadschikisch sprechen, obwohl usbekische, kirgisische und russische Minderheiten rund zwanzig Prozent der Bevölkerung des Landes ausmachen. Die tadschikische Sprache ist eine moderne Variante des Persischen.



Ähnliche Artikel

Was vom Krieg übrig bleibt (Bücher)

Sprachenpolitik

von Gudrun Czekalla

Wozu dienen Sprachen? Für die einen sind sie Instrument zur Verständigung, für die anderen Ausdruck der Identität einer Gemeinschaft und Spiegel ihrer Werte und...

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Thema: Übersetzen)

Aufwachen mit Heine

von Yushu Zhang

Wie deutsche Klassiker uns Chinesen Erkenntnis, Moral und Gefühle lehren

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Thema: Übersetzen)

„Sind zehn Sprachen schon Vielfalt?“

von Philippe Lacour

Das Internet wird mehrsprachig, weil unterschiedliche Interessengruppen das so wollen. Der Sprachphilosoph Lacour erklärt warum

mehr


Menschen von morgen (Was anderswo ganz anders ist)

Warum Norweger aneinander vorbeireden

von Jostein Gaarder

Wenn einer viel reist, dann fallen ihm die Eigenarten der Heimat besonders auf

mehr


Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen (Bücher)

China in den Medien

von Renate Heugel

Das mediale und literarische Bild Chinas im Ausland ist einerseits durch Euphorie und Exotik, andererseits durch die Konstruktion eines befremdlichen bis bedroh...

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Thema: Übersetzen)

Der Leser macht das Buch

von Angelika Neuwirth

Arabisten müssen zwischen den Kulturen übersetzen. Denn die europäische und die islamische Tradition verstehen den Koran unterschiedlich

mehr