Gras vom Staat

Das neue Italien (Ausgabe III/2016)


In Uruguay wird weltweit zum ersten Mal staatlich angebauter Cannabis verkauft. Bereits bei der vollständigen Legalisierung von Marihuana 2013 war das Land Vorreiter. Nun sollen im Auftrag der Regierung zwei uruguayi­sche Unternehmen damit beginnen, jährlich jeweils zweitausend Kilogramm der Droge zu produzieren. Die Ware soll später in Apotheken verkauft werden – jeder Kunde kann bis zu maximal zehn Gramm pro Woche erwerben. Der Preis soll bei etwa einem Dollar pro Gramm liegen, also deutlich unter den üblichen drei Dollar, die man auf der Straße bezahlt.



Ähnliche Artikel

Das neue Italien (Bücher)

Das Paradies als Hölle

von Cornelius Wüllenkemper

Bei Juan Villoro wird ein Ferienort zum Sinnbild der  mexikanischen Gesellschaft

mehr


Iraner erzählen von Iran (Editorial )

Editorial

von Jenny Friedrich-Freksa

Unsere Chefredakteurin wirft einen Blick in das aktuelle Heft

mehr


Rausch (Thema: Rausch )

Psychedelischer Lianen-Tee

von Kenneth Tupper

Die Droge Ayahuasca dient im Amazonasgebiet seit Jahrhunderten zur spirituellen Reinigung. Dann kamen die Touristen

mehr


Rausch (Thema: Rausch )

Bango, Schlafmohn, Kulla

von Mansura Eseddin

Der Koran verbietet den Rausch. Doch in Ägypten werden trotzdem viele Drogen konsumiert

mehr


Rausch (Thema: Rausch )

„Das Verlangen nach Rausch ist von der Natur angelegt“

ein Interview mit Heather Berlin

Was passiert im Gehirn, wenn wir high sind? Ein Gespräch mit der Neurowissenschaftlerin 

mehr


Rausch (Thema: Rausch )

Die Schönheit zunehmender Trunkenheit

von John Burnside

Im Trinken ausschweifen oder die Welt hinter sich lassen: Rausch hat viele Facetten

mehr