Gras vom Staat

Das neue Italien (Ausgabe III/2016)


In Uruguay wird weltweit zum ersten Mal staatlich angebauter Cannabis verkauft. Bereits bei der vollständigen Legalisierung von Marihuana 2013 war das Land Vorreiter. Nun sollen im Auftrag der Regierung zwei uruguayi­sche Unternehmen damit beginnen, jährlich jeweils zweitausend Kilogramm der Droge zu produzieren. Die Ware soll später in Apotheken verkauft werden – jeder Kunde kann bis zu maximal zehn Gramm pro Woche erwerben. Der Preis soll bei etwa einem Dollar pro Gramm liegen, also deutlich unter den üblichen drei Dollar, die man auf der Straße bezahlt.



Ähnliche Artikel

Rausch (Thema: Rausch )

Bango, Schlafmohn, Kulla

von Mansura Eseddin

Der Koran verbietet den Rausch. Doch in Ägypten werden trotzdem viele Drogen konsumiert

mehr


High. Ein Heft über Eliten (Die Welt von morgen)

Pizza Marihuana, bitte!

Eine Kurznachricht aus den USA

mehr


Das neue Italien (Bücher)

Das Paradies als Hölle

von Cornelius Wüllenkemper

Bei Juan Villoro wird ein Ferienort zum Sinnbild der  mexikanischen Gesellschaft

mehr


Rausch (Thema: Rausch )

„Ich kaue zehn bis 15 Mal am Tag"

ein Gespräch mit Pardman Shukla

In Indien ist die Betelnussmischung Paan eine Volksdroge. Ein Gespräch mit Pardman Shukla, der das Rauschmittel verkauft

mehr


Körper (Thema: Körper)

Der gesunde Rausch

von Gonzalo Cupay

Drogen: Wie peruanische Indigene natürliche Stimulantien gebrauchen

mehr


Großbritannien (Was anderswo ganz anders ist)

Wofür Uruguayer einen zusätzlichen Muskel brauchen

von Valeria Risi

Die Uruguayer behaupten, sie hätten einen Muskel mehr als der Rest der Menschheit, und zwar an der Innenseite ihres rechten Oberarms

mehr