Kein Platz für die Toten

Das neue Italien (Ausgabe III/2016)


Die chinesische Regierung hat ihre Bürger aufgefordert, ihre Verstorbenen platzsparender zu begraben. Vertikale Beisetzungen, See- und Baumbestattungen sollen künftig die traditionelle Erdbestattung ersetzen. Denn in vielen Städten werden durch die rasante Urbanisierung die Friedhofsflächen knapp. Da viele Chinesen die neuen Bestattungsformen ablehnen, verlangt die Regierung von allen Mitgliedern der Kommunistischen Partei, bei der Umsetzung der Reform Vorbild zu sein.



Ähnliche Artikel

Wir haben Zeit. Ein Heft über Langsamkeit (Was anderswo ganz anders ist )

Hochzeit, drei Gold

von Lily Kuo

Über das Comeback einer chinesischen Tradition

mehr


Am Mittelmeer. Menschen auf neuen Wegen (Was anderswo ganz anders ist)

Panda-Diplomatie

von Falk Hartig

Über ein besonderes Tier in China

mehr


Nonstop (Thema: Verkehr)

Großspurig

von Shi Ming

Die von China geplante »Neue Seidenstraße« gilt als größtes Verkehrsprojekt der Neuzeit. Ein Blick hinter die Kulissen

mehr


Raum für Experimente (Thema: Experimente)

Der Bus surrt

von Jessica Backhaus, Xudong Hu

China setzt voll auf Elektromobilität. Im ganzen Land fahren bereits 50.000 E-Busse

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Bücher)

Offensiver Charme

von Konrad Seitz

China hat in den letzten Jahren ein positives Bild in den Ländern Afrikas, Lateinamerikas und Asiens aufgebaut – eine Analyse des amerikanischen Journalisten Joshua Kurlantzick

mehr


e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Thema: Digitalisierung)

„Wir fangen an, Fragen zu stellen“

ein Gespräch mit Weiwei Ai

Zwischen Zensur und neuer Freiheit: Demokratisiert sich China im Internet?

mehr