Totenwächter und Schönheitskönig

von Francisco Méndez

Neuland (Ausgabe II/2016)

-

Ein Xoloitzcuintle, mexikanische Nackthundrasse. Illustration: Stephanie F. Scholz


Wenn die Azteken über die Stunde ihres Todes eines wussten, dann dass sie ihre letzte Reise nicht allein, sondern in Begleitung antreten würden. Ein Hund würde ihre Seele bis zum Eintritt in die Unterwelt bewachen. Die Rede ist vom Xoloitzcuintle, dem Mexikanischen Nackthund. Im Totenkult der Azteken kam der Rasse, die es schon seit sieben Millionen Jahren gibt, eine beinahe religiöse Bedeutung zu –  auch wenn man bei einer Opferung hin und wieder ein Exemplar verspeiste. Die Azteken glaubten auch, dass der Xoloitzcuintle alles Übel heilen könne. Kranke schliefen mit ihm in einem Bett und drückten ihn an sich, um auf magische Weise Schmerzen zu lindern.

Das wurde den Tieren später beinahe zum Verhängnis: Als sich die Konquistadoren ihrer Wichtigkeit für den aztekischen Glauben bewusst wurden, versuchten sie, die Rasse auszurotten. Das gelang allerdings nicht, und so kann man den Xoloitzcuintle heute vor allem bei Hundewettbewerben bewundern: Was den Tieren im Altertum noch wenig schmeichelhafte Spitznamen wie „Zwergpferde“, „Narren“ und „Entstellte“ einbrachte, nämlich ihre haarlose und faltige Haut, ist zum Schönheitsideal geworden. Sie glänzt wie Bronze, was den Xoloitzcuintles auf den ersten Blick ein beinahe statuenhaftes Aussehen verleiht. Bekannt sind die Hunde heute übrigens auch als Wappentier der „Xolos“, eines mexikanischen Fußballteams aus Tijuana.



Ähnliche Artikel

High. Ein Heft über Eliten (Editorial)

Editorial

von Jenny Friedrich-Freksa

Unsere Chefredakteurin wirft einen Blick in das aktuelle Heft

mehr


Vom Sterben. Ein Heft über Leben und Tod (Thema: Tod)

Blutige Geschäfte

von José Springer

Im mexikanischen Drogenkrieg lassen unzählige Jugendliche ihr Leben – vor allem junge Männer aus armen Familien

mehr


Kauf ich. Ein Heft über Konsum (Thema: Konsum)

Freut uns, Sie kennenzulernen!

von Ariane Krol, Jacques Nantel

Wie Unternehmen unsere Spuren im Netz sammeln - und sie stets als Kaufinteresse deuten

mehr


Good Morning America. Ein Land wacht auf (Thema: Vereinigte Staaten)

Die Macht der Trägheit

von Rashid Khalidi

Obama hat den Nahost-Konflikt zur Chefsache erklärt: In den vergangenen Monaten wurde ein Sondergesandter ernannt, die beteiligten Regierungschefs nach Washington eingeladen und der Druck auf Israel, seine Siedlungspolitik zu ändern, erhöht. Erklärtes Ziel der USA ist die Zwei-Staaten-Lösung. Aber welche tief verwurzelten Verhaltensmuster müssen durchbrochen werden, um dieses Ziel zu erreichen?

mehr


Good Morning America. Ein Land wacht auf (Thema: Vereinigte Staaten)

„Der Jazz wuchs in uns heran“

ein Gespräch mit Jimmy Scott

Der Sänger Little Jimmy Scott über die Liebe zur Musik, Rassentrennung und das neue Amerika

mehr


Beweg dich. Ein Heft über Sport (Thema: Sport)

Tiyu oder Yundong?

von Chih-Chieh Tang

Warum es im Chinesischen zwei Begriffe für Sport gibt

mehr