Klopapier für Frischverliebte

von Bielle Kim, Dennis Kubek

Neuland (Ausgabe II/2016)


Doch in Südkorea bekommt jedes frisch verheiratete Paar zur Einweihung der ersten Wohnung genau das: Klopapier. Es wird vermutet, dass dieser seltsame Brauch namens „Jipdeuri“ seinen Ursprung in den 1960er-Jahren hat. Nach dem Koreakrieg waren Lebensmittel zu teuer, um sie zu verschenken.

Klopapier entpuppte sich als kostengünstige Alternative und war noch dazu als Gleichnis zu verstehen: Verwickeln sich die Eheleute eines Tages in Streitigkeiten, so mögen sich all ihre Probleme wie die Rollen ihres flauschigen Papiers einfach abwickeln lassen. Das Geschenk soll dem Paar also eine erfolgreiche und glückliche Zukunft bescheren – und hat darüber hinaus noch einen ganz praktischen Nutzen.



Ähnliche Artikel

Ganz oben. Die nordischen Länder (Die Welt von morgen)

Spürnasen aus dem Labor

Eine Kurznachricht aus Südkorea

mehr


Schuld (Was anderswo ganz anders ist)

Lebendes Geschenk

von Désirée Martine Soutonnoma

In Burkina Faso ist ein Huhn ein wertvolles Kapital, nur selten wird eines für Familienmahlzeiten geschlachtet

mehr


High. Ein Heft über Eliten (Die Welt von morgen)

Computerspielen wird zur Sportart

Eine Kurznachricht aus Südkorea

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Die Welt von morgen)

Eiskalte Leichen

Eine Kurznachricht aus Südkorea

mehr


Wir haben Zeit. Ein Heft über Langsamkeit (Die Welt von morgen)

Fremdgehen erlaubt

Eine Kurznachricht aus Südkorea

mehr


Schuld (Thema: Schuld)

Rachefantasien

von Steve Choe

In Südkorea boomen Filme, die von Vergeltung erzählen. Warum sind die „Revenge Movies“ so populär?

mehr