Frauen in Taxis

Was bleibt? (Ausgabe I/2016)


In Ägyptens Hauptstadt Kairo gibt es seit Ende 2015 pinkfarbene Taxis nur für Frauen. Der Taxidienst, der von Reem Fawzy gegründet wurde, stellt nur weibliche Fahrer ein und soll den Kundinnen so die Möglichkeit einer sicheren Heimfahrt bieten. Die Limousinen müssen per Telefon bestellt werden. Vor der ersten Fahrt muss jede Kundin ein Foto von ihrem Ausweis schicken – zur Sicherheit der Fahrerin. In einer Umfrage der Vereinten Nationen von 2013 gaben mehr als 99 Prozent der ägyptischen Frauen an, schon Opfer sexueller Belästigungen geworden zu sein.



Ähnliche Artikel

Frauen, wie geht's? (Themenschwerpunkt)

Damenprogramm

Ursula Zeller

Der Jahrhundertsommer der Kunst 2007 war eine Grand Tour der Frauen

mehr


Frauen, wie geht's? (Themenschwerpunkt)

Zum Anbeten: Frauen in den Weltreligionen

Nicole Graaf

Buddhismus: Yeshe Tsogyal

mehr


Neuland (Thema: Flucht)

Zurück nach Hause

von Ibrahim Farghali

Immer mehr Ägypter suchen Arbeit in Saudi-Arabien und bringen von dort gefährliche Ideen mit

mehr


High. Ein Heft über Eliten (Die Welt von morgen)

Noch mehr Polizei

Eine Kurznachricht aus Ägypten

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Themenschwerpunkt)

Unerträglich nah

Marijana Senjak

Zehntausende von Frauen wurden während des Krieges in Bosnien-Herzegowina vergewaltigt. Oft können sie nicht mit ihren Männern darüber reden
 

mehr


Geht doch! Ein Männerheft (Weltreport)

Die Testwahl

von Jannik Veenhuis

Welche Partei passt zu mir? Im Oktober 2011 stellten Hamburger Studenten in Kairo einen Wahl-O-Maten für Ägypten vor

mehr