Frauen in Taxis

Was bleibt? (Ausgabe I/2016)


In Ägyptens Hauptstadt Kairo gibt es seit Ende 2015 pinkfarbene Taxis nur für Frauen. Der Taxidienst, der von Reem Fawzy gegründet wurde, stellt nur weibliche Fahrer ein und soll den Kundinnen so die Möglichkeit einer sicheren Heimfahrt bieten. Die Limousinen müssen per Telefon bestellt werden. Vor der ersten Fahrt muss jede Kundin ein Foto von ihrem Ausweis schicken – zur Sicherheit der Fahrerin. In einer Umfrage der Vereinten Nationen von 2013 gaben mehr als 99 Prozent der ägyptischen Frauen an, schon Opfer sexueller Belästigungen geworden zu sein.



Ähnliche Artikel

What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Was anderswo ganz anders ist)

Warum Männer im Kosovo nie umziehen

von Fatmire Bajramaj

Das ganze Leben bei den Eltern wohnen – das ist für Männer im Kosovo normal

mehr


Körper (Thema: Körper)

„Mich stört Freizügigkeit nicht“

ein Interview mit Sabah Baraka

Ein Gespräch mit der Ägypterin Sabah Baraka* über die Bedeutung von Kleidung und persönlicher Freiheit

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Bücher)

Das Alphabet ihres Lebens

von Insa Wilke

Die in Marokko geborene Katalanin Najat El Hachmi verabschiedet sich in ihrem Roman auf provozierende Weise von den Traditionen ihrer Vorfahren

mehr


Frauen, wie geht's? (Thema: Frauen)

Zum Anbeten: Frauen in den Weltreligionen

von Nicole Graaf

Buddhismus: Yeshe Tsogyal

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Was anderswo ganz anders ist)

Wo Frauen in Syrien Unterwäsche kaufen

von Pelican Mourad

Ein Markt in Damaskus: Zwischen Gewürzen, Tee und Wasserpfeifen blitzen Dessous hervor

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Bücher)

Blick nach Westen

von Rosa Gosch

Die Islamwissenschaftlerin Mona Hanafi El Siofi zeigt in einer Studie, wie muslimische Frauen in Kairo auf die westliche Welt schauen

mehr