Die Universität von Algier

von Andreas Rost

Was bleibt? (Ausgabe I/2016)

-

Gebäude im Studentendorf der Universität Algier. Foto: Andreas Rost


Seit ich 2007 die von Oskar ­Niemeyer entworfene Universität von Algier besuchte, wollte ich unbedingt diesen Gebäudekomplex fotografieren. Ich lehrte damals an der Kunsthochschule in der algerischen Hauptstadt. Erst 2013 war es soweit. Man stellte mir einen algerischen Studenten an die Seite, der mich drei Wochen lang über den Campus führte. Ich konnte in Ruhe meine Fotos machen. Einmal sagte er: „Es ist Zeit, ich muss jetzt beten.“ Also entfernte ich mich etwas von ihm und sah dieses Bild: der betende Student, umgeben von dieser großartigen Architektur. Ich musste die Situation einfach festhalten.

Das Gebäude auf dem Bild ist Teil des selbstverwalteten Studentendorfs der Universität. Es gibt hier eine Mensa und ein Kino und alle Räumlichkeiten stehen den Studenten für Kulturveranstaltungen zur Verfügung. Niemeyers Entwurf stand ursprünglich für die sozialistische Utopie einer gerechteren Gesellschaft, die sich in Algerien nicht verwirklicht hat. Heute symbolisiert der Komplex die Bildungsmisere des Landes. Die Gebäude sind in einem schlechten Zustand und die Regierung interessiert sich nicht für die 25.000 Studierenden und deren Ausbildung hier.

Protokolliert von Fabian Ebeling



Ähnliche Artikel

Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Thema: Erfindungen)

Die Internet-Akademie

von Khadija Niazi

Wie Massive Open Online Courses jedem den Zugang zu Top-Universitäten ermöglichen

mehr


Großbritannien (Thema: Großbritannien)

Verplante Städte

von Peter Buchanan

Zwischen Klonsiedlung und Ökodorf: Wie Briten heute leben

mehr


Frauen, wie geht's? (Thema: Frauen)

„Am meisten interessiert mich Verletzlichkeit“

ein Interview mit Chris Buck

Der Starfotograf über die Frauen vor seiner Linse

mehr


Beweg dich. Ein Heft über Sport (Kulturort)

Der Kreml von Kasan

von Ildar Abusjarow

Dank seiner Mischung von Elementen christlich-orthodoxer und muslimischer Architektur gehört der Kasaner Kreml seit der Jahrtausendwende zum Weltkulturerbe der UNESCO

mehr


Raum für Experimente (In Europa)

„Ein Stück Italien gehört zu Eritrea“

ein Gespräch mit Stefan Boness

Eritrea steht für Unterdrückung und Flucht, dabei hat das Land viel mehr zu bieten. Der Fotograf Stefan Boness bereist es seit Jahren

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Kulturprogramme)

Kreationen aus Dakar

von Christine Müller

Nur wenige internationale Austauschprogramme greifen Mode als Thema auf. Über den Workshop „prêt-à-partager“ im Senegal

mehr