Schnullerbaum

von Natalia Hoffmann

Ich und die Technik (Ausgabe IV/2015)


Vielerorts in Dänemark werden Bäume von Eltern dazu auserkoren, die symbolische Bedeutung von Schnullern zu tragen. Wenn das Kind seinen Nuckelreflex zu zügeln gelernt hat, feiert das die Familie und begibt sich in die Wälder. Dort entledigt sie sich der Schnuller, indem sie sie an die unteren Äste und Zweige der Bäume hängt.

Manchmal werden ganze Tüten voller Schnuller aufgehängt, denen oft persönliche Briefe beiliegen, die die Eltern gemeinsam mit den Kindern schreiben. Damit ermutigen sie den Nachwuchs, die alte Angewohnheit hinter sich zu lassen und diesen Schritt der Reife zu meistern. Diese symbolischen Handlungen sollen den Kindern das Gefühl vermitteln, etwas erreicht zu haben, zeugen aber auch vom Stolz der Eltern auf das gesunde Heranreifen der Nachkommenschaft.



Ähnliche Artikel

Körper (Köpfe)

Kinder am Mittelmeer

Wer bin ich? Die spanische Künstlerin Mariló Fernández lässt Kinder ihre kulturelle Identität erforschen. Sie rief 2009 das Projekt „Canal Canatum“ ins Leben, e...

mehr


Archiv

Die leere Brotdose

von Susanna Krüger

Für viele Kinder bedeutet Schule nicht nur Unterricht, sondern auch eine sichere Mahlzeit. Der UN-Bericht zur "Lage der Schulverpflegung" macht allerdings deutlich: Selbstverständlich ist das in Pandemie-Zeiten nicht

mehr


Innenleben. Ein Heft über Gefühle (Die Welt von morgen)

Teure Gaststudenten

Eine Kurznachricht aus Dänemark

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Forum)

„Migrantenkinder werden unterfordert“

von Janina Söhn

Fördern oder Fordern

mehr


Das Deutsche in der Welt (Kulturprogramme)

Attention, please

von Jenny Friedrich-Freksa

In Besuchsprogrammen für Journalisten stellen Staaten ihre Vorzüge dar: Wie sich Dänemark und Deutschland präsentieren

mehr


Good Morning America. Ein Land wacht auf (Weltreport)

Die Welt als Spielplatz

von Christoph Schreiner

Wer eine Weltreise unternimmt, ist mit Einheimischen schnell auf Tuchfühlung. Fernab der Heimat gibt es nicht nur andere Sprachen und Lebensstile. Auch mit Kindern geht man überall anders um

mehr