Medikamente für Babys

Großbritannien (Ausgabe I/2010)


In Südafrika werden zukünftig alle HIV-positiven Babys auf staatliche Kosten mit Medikamenten versorgt. Die Bekämpfung der Krankheit im Kindheitsalter gilt als chancenreicher Therapieansatz. Nach Angaben der UN hat Südafrika mit fast sechs Millionen Betroffenen die höchste HIV-Rate weltweit. Nahezu eine Million von ihnen erhält bislang keine medikamentöse Behandlung.



Ähnliche Artikel

Großbritannien (Köpfe)

Praxis im Wohnzimmer

Anstatt in den Ruhestand zugehen, gründete Philippe Seur vor elf Jahren im thailändischen Pattaya „heartt2000“, eine Hilfsorganisation für AIDS-Kranke. Dreimal ...

mehr


Good Morning America. Ein Land wacht auf (Kulturprogramme)

„Wir wollen Fragen stellen“

ein Gespräch mit Don Edkins

Der südafrikanische Dokumentarfilmer Don Edkins nutzt ein mobiles Kino, um Menschen für Themen wie Demokratie oder Aids zu interessieren. Ein Gespräch über Filme im Gefängnis, die Gründe von Armut und die Macht der Bilder

mehr


Das Deutsche in der Welt (Die Welt von morgen)

Runter vom Thron

Eine Kurznachricht aus Südafrika

mehr


Geht doch! Ein Männerheft (Thema: Männer)

1, 2, 3, viele Frauen

von Jèrôme Cholet

Die Polygamie des südafrikanischen Präsidenten hat Freunde und Feinde

mehr


Toleranz und ihre Grenzen (Weltreport)

Mehr als nur ein Spiel

von Jèrôme Cholet

Für den Erfolg bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 üben 120 Nachwuchskicker im renommiertesten Fußballinternat Südafrikas

mehr


Raum für Experimente (Die Welt von morgen)

Trinkgewohnheiten

Eine Kurznachricht aus Südafrika

mehr