Medikamente für Babys

Großbritannien (Ausgabe I/2010)


In Südafrika werden zukünftig alle HIV-positiven Babys auf staatliche Kosten mit Medikamenten versorgt. Die Bekämpfung der Krankheit im Kindheitsalter gilt als chancenreicher Therapieansatz. Nach Angaben der UN hat Südafrika mit fast sechs Millionen Betroffenen die höchste HIV-Rate weltweit. Nahezu eine Million von ihnen erhält bislang keine medikamentöse Behandlung.



Ähnliche Artikel

Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Die Welt von morgen)

Nicht nur Hunger und Konflikte

Eine Kurznachricht aus Südafrika

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Bücher)

Entwicklungshelfer und Auslandskorrespondenten

von Renate Heugel

Anne-Christin Schondelmayer beschäftigt sich mit der Frage, wie sich Entwicklungshelfer und Auslandskorrespondenten als transnationale Migranten in interkulture...

mehr


Schuld (Was anderswo ganz anders ist)

Modisches Federvieh

von Nick Dall

Über ein besonderes Tier in Südafrika

mehr


Wir haben Zeit. Ein Heft über Langsamkeit (Die Welt von morgen)

Positive nicht diskriminieren

Eine Kurznachricht aus Nigeria

mehr


Unter der Erde (Thema: Unter der Erde)

„Die Angst ist immer da“

von Luthando Mampintsha

Vier Kilometer unter der Erdoberfläche liegt das tiefste Bergwerk der Welt. Über den Alltag in der Mponeng-Goldmine in Südafrika

mehr


Selbermachen (Thema: Selbermachen)

Ein Daumenklavier

von Joseph Weinberg

Ein Instrument, das wie das Meer klingt: eine Mbira zum Nachbauen

mehr