Kniebeugen für den Fahrschein

Russland (Ausgabe III/2015)


64 Prozent der Mexikaner sind übergewichtig oder fettleibig. Mexiko gehört damit zu den dicksten Nationen der Welt. Dagegen geht die mexikanische Regierung nun vor: An den U-Bahn-Stationen in Mexiko-Stadt hat sie Automaten aufgestellt, an denen jeder Fahrgast seine Fitness unter Beweis stellen kann. Für zehn Kniebeugen gibt es einen Fahrschein gratis. Ein ähnliches Modell gab es in der Moskauer Metro vor den Olympischen Spielen in Sotschi. Dort kostete ein Ticket jedoch dreißig Kniebeugen.



Ähnliche Artikel

Vom Sterben. Ein Heft über Leben und Tod (Thema: Tod)

Blutige Geschäfte

von José Springer

Im mexikanischen Drogenkrieg lassen unzählige Jugendliche ihr Leben – vor allem junge Männer aus armen Familien

mehr


Im Dorf. Auf der Suche nach einem besseren Leben (Thema: Dorf)

Straßenkampf

von Wendy Call

Zuerst war die Autobahn nur ein Gerücht, dann kamen die Landvermesser. Wie sich die Bewohner eines mexikanischen Dorfes gegen Bevormundung wehrten

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Die Welt von morgen)

Legal koksen und kiffen

Eine Kurznachricht aus Mexiko

mehr


Kauf ich. Ein Heft über Konsum (Thema: Konsum)

Godard-Filme und Gucci-Taschen

von Juan Villoro

In Mexiko wird vieles nicht in Geschäften gekauft, sondern auf dem Schwarzmarkt

mehr


Erde, wie geht's? (Was anderswo ganz anders ist)

Tierfreundlicher Tequila

von Luis Viques

Über ein besonderes Tier in Mexiko

mehr


Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Weltreport)

„Jede Generation hat ihre Toten“

ein Gespräch mit Elisa Ramírez

1968 protestierten auch in Mexiko die Studenten. Wie sich die Ereignisse auf die Gegenwart auswirken, erklärt die Soziologin Ramírez

mehr