Fremdgehen erlaubt

Wir haben Zeit. Ein Heft über Langsamkeit (Ausgabe II/2015)


In Südkorea hat der Oberste Gerichtshof kürzlich ein Gesetz zum Verbot von außerehelichem Sex aufgehoben. Untreuen Ehepartnern drohte bislang eine Haftstrafe von bis zu zwei Jahren. Die Richter begründeten ihre Entscheidung damit, dass das Gesetz die Privatsphäre verletze. Ursprünglich eingeführt worden war es 1953 als Schutz für Frauen, die finanziell von ihrem Ehemann abhängen. Allein im Jahr 2014 war es noch zu 892 Anklagen wegen Fremdgehens gekommen.



Ähnliche Artikel

Talking about a revolution (Die Welt von morgen)

Omas lernen lesen

Eine Kurznachricht aus Südkorea

mehr


Helden (Die Welt von morgen)

Feierabend in Sicht

Eine Kurznachricht aus Südkorea

mehr


Une Grande Nation (Was anderswo ganz anders ist)

Höflich im Vollrausch

von Franziska Schulz

Wer sich in Südkorea betrinken will, der läuft Gefahr, in Fettnäpfchen zu treten. Denn obwohl Südkoreaner gerne ausgelassen feiern, gelten gewisse Höflichkeitsregeln auch im Vollrausch

mehr


High. Ein Heft über Eliten (Die Welt von morgen)

Computerspielen wird zur Sportart

Eine Kurznachricht aus Südkorea

mehr


Ganz oben. Die nordischen Länder (Die Welt von morgen)

Spürnasen aus dem Labor

Eine Kurznachricht aus Südkorea

mehr


e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Die Welt von morgen)

Schlafen statt Spielen

Eine Kurznachricht aus Südkorea

mehr