Handgepäck to go

High. Ein Heft über Eliten (Ausgabe I/2015)


Stellen Sie sich vor, Sie buchen einen spontanen Trip nach La Gomera. Morgen könnten Sie mit der Billigairline durchstarten, wäre da nicht das ewige Problem mit dem Gepäck: Damit der Urlaub ein Schnäppchen wird, haben Sie nur Handgepäck gebucht. Bleibt da wirklich nur der Zwiebellook beim Check-in? Mit der "Jaktogo" nicht mehr: Der bulgarische Ingenieur John Power hat eine Jacke mit 14 Taschen entwickelt, in die sich zehn Kilo Gepäck stopfen lassen.

Nach dem Check-in ist die Jacke schnell zur Tragetasche umfunktioniert. Die Handgriffe sollten Sie aber vor dem Liveauftritt üben. Neben dem Standardmodell gibt es das "Dresstogo" in Form eines Ballonkleides, erhältlich in Jeansstoff oder Biker-Leder. Das Manko: Schönheit steht auch bei dem Ledermodell nicht im Vordergrund. Doch wer ein paar Kilo iPad, Reiseführer und zusätzliche Klamotten am Körper hat, muss nicht in den Spiegel gucken. Immerhin fliegen die Urlaubssouvenirs ohne Aufpreis mit nach Hause.

Das Standardmodell der "Jaktogo" gibt es für 79,95 Euro bei:www.jaktogo.com
Zusammengestellt von Eva Philine Kemmer



Ähnliche Artikel