Die Gunst des Sultans

von B. A. Hussainmiya

High. Ein Heft über Eliten (Ausgabe I/2015)


Das Sultanat Brunei im Nordwesten Borneos ist mit nur 400.000 Einwohnern ein sehr kleines Land. Der Status eines Menschen spielt in der Staatshierarchie eine große Rolle und wird durch Titel sichtbar. Die höchste aller Anreden lautet „Yang Di-Pertuan Negara“ („der als Gebieter des Staates Auserkorene“) für Sultan Haji Hassanal Bolkiah, der seit 1967 Staatsoberhaupt ist. Ihm unterliegen alle Instanzen der Staatsgewalt und er ist oberster religiöser Führer.

Neben der Ernennung sämtlicher politischer Ämter bestimmt er den sozialen Status seiner Untertanen, indem er Titel vergibt. Einer der höchsten für Nichtadelige ist der des „Pehin“. Das entspricht dem britischen Lord. Früher wurden wichtige Funktionäre im Palast und Ratgeber des Sultans mit dieser Anrede adressiert. Heute tragen die Mitglieder des Ministerkabinetts dieses Prädikat.

Ein Großteil der Titel wird bei besonderen staatlichen Anlässen verliehen. Die Geburtstagszeremonie des Sultans ist die wichtigste, da dort jedes Jahr über fünfhundert Menschen einen neuen Status erhalten. Besonders herausragende Personen bekommen neben einem Stern den ehrenhaften Titel „Dato“ als Zeichen der Wertschätzung. Hohe Beamte wie Staatssekretäre oder Führungskräfte, auch aus Polizei und Militär, dürfen sich so nennen.

Weitere Auszeichnungen werden an Menschen vergeben, die Brunei einen außergewöhnlichen Dienst erwiesen haben, wozu auch gute Leistungen in der Staatsführung zählen. Von den Empfängern der Ehrentitel wird absolute und ewige Loyalität Ihrer Majestät und der Regierung gegenüber verlangt. Bei öffentlichen Anlässen im Palast müssen sie ihre Position zeigen, indem sie das Emblem des Sultans tragen. Wer einen hohen gesellschaftlichen Rang erhalten möchte, sollte stets in der Gunst des Herrschers stehen.

Aus dem Englischen von Mirjam Karrer



Ähnliche Artikel

High. Ein Heft über Eliten (Thema: Eliten )

Der Dämon im Vorstand

von Manfred Kets de Vries

Überraschend viele Chefs haben Persönlichkeitsstörungen. Narzissmus ist die häufigste

mehr


High. Ein Heft über Eliten (Thema: Eliten )

Yachten, Pools und Doktortitel

von Jean-Pascal Daloz

Protzig oder diskret: Wie Menschen ihren Reichtum zeigen ist weltweit unterschiedlich

mehr


High. Ein Heft über Eliten (Thema: Eliten )

Von der Straße ins Parlament

von Karol Cariola

Chile wird 24 Jahre nach Pinochet von alten Kräften beherrscht. Junge linke Politiker wollen das ändern

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Essay)

Die ideologische Republik

von Jutta Allmendinger

Elitäres Denken, traditionelle Rollenbilder, fehlende Weiterbildung: Deutschland muss sich von seinen überholten Vorstellungen von Bildung lösen, um Wissensgesellschaft zu werden

mehr


High. Ein Heft über Eliten (Thema: Eliten )

„Lesen ist nicht so wichtig“

ein Interview mit Teju Cole

Von Autoren wird oft erwartet, dass sie die Welt verbessern. Eine Geisteselite sind sie deswegen nicht

mehr


High. Ein Heft über Eliten (Thema: Eliten )

Wie es uns gefällt

von Sergey Lebedew

Russlands politische Machtelite herrscht willkürlich und uneingeschränkt. Das zeigt sich auch in der Ukraine-Krise

mehr