Wolfskinder

von Ayhan Kaya

High. Ein Heft über Eliten (Ausgabe I/2015)

-

Der Wolf hat in der Türkei nicht nur eine politische Bedeutung, sondern spielt auch in einer Reihe von Abstammungslegenden eine Rolle. Foto: jackf/123RF Stockfoto


Der Wolf Börteçine und die Wölfin Asena spielen Hauptrollen in einer von mehreren Abstammungslegenden der Türken. Nach einer Niederlage gegen die Chinesen landeten alttürkische Stämme um 3.000 vor Chris­tus in einem Tal des Altaigebirges. Vierhundert Jahre waren sie angeblich dort eingesperrt, bis ein Schmied einige Felsen schmolz, die den Ausgang des Tals verschlossen. Der sogenannte Ergenekon-Mythos erzählt, wie schließlich die beiden Wölfe das befreite Volk aus dem Tal in der heutigen Mongolei in die Ebenen von Ergenekon führten.

Der Name dieser imaginären Landschaft und der Wolf haben heute eine politische und nationalistische Bedeutung. Die Regierungspartei AKP von Recep Erdoğan beschuldigte 2008 Militärangehörige sowie Journalisten, Akademiker und Geschäftsleute, einen „Staat im Staat“ namens Ergenekon gepflegt und ein Komplott gegen die Regierung geplant zu haben.  Im Film „Tal der Wölfe – Gladio“ von 2006 geht es um diese Verschwöung und darum wie der fiktive Geheimdienst KGT darin verwickelt ist. Mitglieder der rechtsextremen Parteien MHP („Partei der Nationalistischen Bewegung“) und BBP („Große Einheitspartei“) begrüßen sich mit dem Wolfsgruß. Sie strecken Zeigefinger und kleine Finger aus, Mittel-, Ringfinger und Daumen berühren sich und formen eine Figur, die dem Kopf eines Wolfes ähnelt.



Ähnliche Artikel

Das Paradies der anderen (Was anderswo ganz anders ist)

Sägefische als Ahnen

von Ruth Leeney

Über ein besonderes Tier in Australien

mehr


Unterwegs. Wie wir reisen (Köpfe)

Verweigerer

Seit Osman Murat Ülke (37) seinen Einberufungsbefehl vor zwölf Jahren verbrannte, war er 701 Tage in verschiedenen türkischen Militärgefängnissen. Inhaftiert we...

mehr


Jäger und Gejagte (Thema: Mensch und Tier)

Böse Katzen und Hähne, die Eier legen

von Douglas O. Linder

Wie das Verhältnis zur Tierwelt uns Menschen geprägt hat – ein Blick in die Kulturgeschichte

mehr


Rausch (Was anderswo ganz anders ist)

Libellenfangen

von Toshiyuki Miyazaki

Über ein besonderes Tier in Japan 

mehr


Körper (Köpfe)

Grenzen überschreiten

Der serbische Akkordeonist, Chorleiter und Kulturmanager Nenad Bogdanovic hat etwas Unmögliches möglich gemacht. In der griechisch-zyprischen Stadt Limassol tra...

mehr


Talking about a revolution (Was anderswo ganz anders ist)

Aus Liebe zur Kuh

von Ochan Hannington

Über ein besonderes Tier aus Südsudan

mehr