Tomaten für Astronauten

High. Ein Heft über Eliten (Ausgabe I/2015)


Ein norwegisches Forschungsteam untersucht derzeit, wie Gemüse im All angebaut werden kann. Interdisziplinäre Wissenschaftler der Universität in Trondheim wollen erforschen, wie Tomaten, Salat oder Sojabohnen in einem Umfeld mit niedriger Schwerkraft wie der Raumstation ISS wachsen können. So könnten sich Astronauten auf längeren Missionen in Zukunft zumindest teilweise selbst versorgen. Gerne würden die Forscher herausfinden, ob es möglich ist, Pflanzen auf dem Mars oder dem Mond anzubauen. Das Forschungsprojekt namens Time Scale ist auf zehn Jahre angelegt und wird von der EU gefördert.



Ähnliche Artikel

Ganz oben. Die nordischen Länder (Thema: Skandinavien)

Unsere große Farm

von Eirik Newth

Die naturverbundenen Norweger züchten ihren Lachs längst künstlich: in riesigen Aquakulturen

mehr


Russland (Die Welt von morgen)

Radio nur noch digital

Eine Kurznachricht aus Norwegen 

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Thema: Übersetzen)

Tut’s nicht auch ein Dackel?

von Gabriele Haefs

Unbekannte Hunde, entfernte Verwandte und die Frage, wer wen duzt – was Norweger und Schweden anders ausdrücken als wir

mehr


Helden (Weltreport)

Am Nordrand Europas

von Doris Wöhncke

Das Erdgas bringt Wohlstand und Arbeit nach Hammerfest. Doch nicht alle sind glücklich über das Wachstum

mehr


Was bleibt? (Die Welt von morgen)

Gas aus dem Nordmeer

Eine Kurznachricht aus Norwegen 

mehr


Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Pressespiegel)

Murdoch und die Mächtigen

Mitarbeiter einer einflussreichen britischen Zeitung haben Telefone abgehört und Polizisten bestochen

mehr