Raubtier-Bürokratie

Am Mittelmeer. Menschen auf neuen Wegen (Ausgabe III/2012)


Indiens Oberstes Gericht hat der Regierung untersagt, in freier Wildbahn Geparden anzusiedeln. Früher eine begehrte Jagdtrophäe, gilt das Tier dort seit über einem halben Jahrhundert als ausgestorben. Das Land will nun Raubkatzen aus Afrika importieren und in Naturschutzgebieten in Madya Pradesh und Rajasthan aussetzen. Experten halten den Plan jedoch für "völlig unausgegoren". Es sei nicht abzusehen, ob die afrikanischen Tiere jemals in der fremden Umgebung heimisch werden.



Ähnliche Artikel

Körper (Die Welt von morgen)

Mit Yoga aus dem Kittchen

Eine Kurznachricht aus Indien

mehr


Toleranz und ihre Grenzen (Köpfe)

Von Einstein zu Goethe

Seit Mai 2007 leitet Reimar Volker das Goethe-Institut in Kalkutta. „Indien ist eine besondere Herausforderung, da hier die eigenen Wertvorstellungen infrage ge...

mehr


Das Paradies der anderen (Weltreport)

Keine kurze Episode

von Chandrahas Choudhury

Die Wiederwahl von Premierminister Narendra Modi kam für viele Menschen in Indien unerwartet. Nun fürchten sie um ihre Demokratie

mehr


Beweg dich. Ein Heft über Sport (Die Welt von morgen)

Freiheit für Flipper

Eine Kurznachricht aus Indien

mehr


Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Bücher)

„Adorno in Kalkutta“

ein Interview mit Naveen Kishore

Der indische Verleger macht schöne Bücher für die ganze Welt

mehr


Nonstop (Die Welt von morgen)

Gorillas auf Sendung

Eine Kurznachricht aus Nigeria

mehr