Wohnrecht für Roma

Am Mittelmeer. Menschen auf neuen Wegen (Ausgabe III/2012)


Die Räumung einer illegalen Romasiedlung in Bulgariens Hauptstadt Sofia ist menschenrechtswidrig. Das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschieden. Laut Einschätzung von Amnesty International und anderen Nichtregierungsorganisationen ist dies ein Grundsatzurteil, das die Rechte der europäischen Roma insgesamt stärken wird. Das Gericht begründete seine Entscheidung damit, dass die Roma inzwischen in der Siedlung heimisch geworden seien und keine andere Unterkunft hätten.



Ähnliche Artikel

Schuld (Praxis)

Stolz und sichtbar

von Gundula Haage

Lange Zeit wurde die Kultur von Sinti und Roma in Europa verdrängt. Ein Online-Archiv soll das ändern

mehr


Körper (Bücher)

Bulgarien nach 1989

von Gudrun Czekalla

In Bulgarien kam es nach 1989 in Kultur und Kulturpolitik zu einem Wandel. Doch dieser lief langsamer ab als der Transformationsprozess in Politik und Wirtschaf...

mehr


Erde, wie geht's? (Was anderswo ganz anders ist)

Feuerläufer

von Samuel Finzi

Eine der ältesten bulgarischen Riten ist das Nestinarstvo, das Feuerlaufen. Frauen und Männer – die Nestinari – laufen tatsächlich auf glühenden Kohlen.

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Hochschule)

„Polizisten auf dem Balkan“

ein Interview mit Anton Sterbling

Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt untersucht, wie es um die Behörden und Polizeistrukturen in Südosteuropa steht

mehr


Das Deutsche in der Welt (Pressespiegel)

Roma unerwünscht

Frankreich löst illegale Siedlungen auf und schiebt Roma in ihre osteuropäischen Heimatländer ab

mehr


Menschen von morgen (Kulturprogramme)

Unsichtbare Schätze

von Christine Müller

Die UNESCO schützt nun auch immaterielles Kulturerbe. Eine Auswahl

mehr