Kultur crasht mit

Menschen von morgen (Ausgabe I/2009)


Die Ohnmacht der Wirtschaft und die Not der Wall Street fordern einen hohen Tribut bei den Kunstmuseen. Der Kunstboom der vergangenen zwei Jahrzehnte und die damit verbundenen rasant steigenden Kosten für Beschaffung und Versicherung von Kunst haben Museen dazu verleitet, ihre Direktorien mit wohlbetuchten Führungskräften von Immobilienfirmen, Finanzinstituten und Hedgefonds zu besetzen – Branchen, die jetzt mit am stärksten von der Krise betroffen sind. 
Alexandra Peers in THE WALL STREET JOURNAL (New York) vom 30.10.2008
 
Aus dieser finanziellen Katastrophe kommt niemand unbeschadet davon. Die globale Finanzkrise vor 20 Jahren hatte eher lokale Auswirkungen um London und New York herum, zumindest was den Kunstmarkt betraf. Aber das war damals. Die heutige Kunstwelt ist sehr viel gleicher und globaler. Es fragt sich, wer die Kunstwelt in den am stärksten betroffenen Gegenden noch unterstützen kann. Die Emirate? Europa? 
Kriston Capps in THE GUARDIAN (London) vom 14.11.2008 
 
Die Opera Pacific, das professionelle Opern-ensemble von Orange County, das von einem kleinen Trupp von Großsponsoren am Leben erhalten wurde, hat wohl seinen Schwanengesang angestimmt, wenn es nicht noch zu einer märchenhaften Rettung kommt. Sollte es untergehen, wird das Opernhaus Opfer der diesjährigen Finanzkrise an der Wall Street .
Mike Boehm in LOS ANGELES TIMES vom 06.11.2008
 
Wenn gerade mal ein Prozent des Kulturlebens in den USA mit öffentlichen Geldern subventioniert wird (statt 90 Prozent wie in Deutschland), helfen nicht Ruhm noch Trotz gegen das Lehman-Debakel. Weitere Opernhäuser, ganze Orchester könnten verschwinden. 
Volker Hagedorn in DIE ZEIT (Hamburg) vom13.11.2008 



Ähnliche Artikel

Was vom Krieg übrig bleibt (Bücher)

Sprachenpolitik

von Gudrun Czekalla

Wozu dienen Sprachen? Für die einen sind sie Instrument zur Verständigung, für die anderen Ausdruck der Identität einer Gemeinschaft und Spiegel ihrer Werte und...

mehr


Tabu (Weltreport)

Kultur auf allen Kanälen

von Doris Akrap

Die Covid-19-Pandemie hat zu massiven Einschränkungen in den internationalen Kulturbeziehungen geführt. Eine nie dagewesene Herausforderung für die Kulturinstitute

mehr


Russland (Thema: Russland )

Die kennt jeder

Prosa, Punk und ­Panzerfäuste – ein Blick in die russische Populärkultur

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Kulturprogramme)

„Aufklärung auf Deutsch“

von Meral Renz

Wie Lehrer im Sexualkundeunterricht mit kulturellen Unterschieden umgehen sollten, erklärt die Sexualpädagogin

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Weltreport)

Planschen mit dem Nachbarn

von Anke Hoffmann

Wie ein japanisches Kunstfestival in einer Wohnsiedlung Anwohner, Künstler und Besucher zusammenbringt

mehr


Une Grande Nation (Thema: Frankreich)

Tour de France

Den Louvre in Paris kennen alle, aber was sollte man sich in Frankreich sonst noch anschauen? Ein paar Geheimtipps 

mehr