Die Kirchenburg in Radeln

von Peter Maffay

Brasilien: alles drin (Ausgabe I/2013)


Ich stelle mir die Menschen vor, die dort im Mittelalter Schutz suchten: deutsche Siedler, die von den ungarischen Monarchen ins Land geholt worden waren, um es urbar zu machen. Ihre Dörfer lagen weit auseinander und so mussten sich die Bauern allein gegen Tataren, Hunnen und Türken, die aus dem Osten über die Karpaten ins Land drangen, verteidigen. Deshalb bauten sie ihre Kirchen zu Festungen aus, mit Mauern, Verteidigungstürmen und Vorratskellern. Wenn draußen die Häuser brannten, war man drinnen in der Kirchenburg sicher.

Als ich in Siebenbürgen aufwuchs, waren viele dieser Kirchenburgen bereits verfallen. Ans Restaurieren dachte damals niemand, man war viel zu sehr damit beschäftigt, selbst über die Runden zu kommen. Außerdem wurde im kommunistischen Rumänien beobachtet, wer in die Kirche ging, und der Staat versuchte mit allen Kräften zu verhindern, dass ein neues siebenbürgisches Nationalbewusstsein entstand.

Heute gibt es hier noch rund 150 Kirchenburgen, die weltweit größte Ansammlung dieser Bauten, und einige wurden inzwischen mit beeindruckendem Ergebnis wiederaufgebaut. Kirchenburgen waren zum Schutz da, und genau das ist die Kirchenburg in Radeln, die wir zurzeit restaurieren, heute auch wieder: ein Schutzraum für traumatisierte Kinder aus ganz Europa, die hier in den Ferien herkommen können.

Protokolliert von Julia Reichardt



Ähnliche Artikel

Russland (Kulturort)

Das Teatro Nacional in Guatemala

von Francisco Méndez

In die Architektur des guatemaltekischen Nationaltheaters flossen Elemente der Maya-Kultur ein

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Thema: Islam)

„Ohne uns kämen die nicht klar“

ein Interview mit Harry Kipss

Harry Kipss aus Kenia kam nach Dubai, um in einem Luxushotel zu arbeiten. Ein Gespräch über europäische und arabische Gäste, Arbeitsmigranten und das Leben in den Emiraten

mehr


Frauen, wie geht's? (Pressespiegel)

Super-Kunstsommer 2007

Biennale in Venedig, Documenta, Skulptur Projekte Münster und Art Basel luden diesen Sommer ein

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Bücher)

Im Zeitalter der Authentizität

Der kanadische Philosoph Charles Taylor erzählt in seinem neuen Werk die Geschichte der Säkularisierung bis heute

mehr


Körper (Bücher)

Frankreich nach 1945

von Gudrun Czekalla

Während es vor dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland nur ein Französisches Kulturinstitut gab, entstand bereits kurz nach Kriegsende ein dichtes Netz an französi...

mehr


Nonstop (Thema: Verkehr)

Das mobile Prekariat

von Verena Mermer

Unterwegs mit rumänischen Erntehelfern und Saisonarbeiterinnen

mehr