Wie in China

Im Dorf. Auf der Suche nach einem besseren Leben (Ausgabe II/2012)


In der größten Demokratie der Welt ist die staatliche Kontrolle des Internets verschärft worden. Internetriesen wie Google oder Facebook wurden per Gerichtsbeschluss dazu angehalten „anstößige“ Inhalte zu löschen. Andernfalls, so drohte das Oberste Gericht in Delhi, werde man „wie China“ handeln und entsprechende Seiten blockieren.  Dabei geht es vor allem um Inhalte, die religiöse Gefühle verletzen könnten. Zuvor hatte der indische Kommunikationsminister, Kapil Sibal, sich über ein Bild im Netz beklagt, auf dem man Schweine durch Mekka laufen sieht.



Ähnliche Artikel

Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Thema: Erfindungen)

Die Internet-Akademie

von Khadija Niazi

Wie Massive Open Online Courses jedem den Zugang zu Top-Universitäten ermöglichen

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Bücher)

Das unbändige Gefühl von Hoffnung

Sabine Peschel

Der Schriftsteller Ma Jian schildert in seinem neuen Roman, wie die Ereignisse am Tian’an’men die chinesische Gesellschaft verändert haben

mehr


Ich und die Technik (Thema: Technik )

Die Twitter-Könige

von Diana Keppler

Mit 140 Zeichen kann man viel sagen. Das haben viele hochrangige Politiker erkannt. Eine Studie hat das Onlinegezwitscher untersucht

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Weltreport)

Indiens Höhenflüge

von Tapas Kumar Chakraborty

Warum Neu Delhis Weltraumprogramm unter Gläubigen für Wirbel sorgt

mehr


e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Thema: Digitalisierung)

Es geht nicht mehr ohne

von John Adams Gasga Carreon

Jugendliche in Fidschi nutzen das Internet vielfältig, aber vorsichtiger, als manche Erwachsene glauben

mehr


e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Thema: Digitalisierung)

„Schneller als die großen Medien“

ein Interview mit Katie Dowd

Twitter und Co sind längst in die Politik der Vereinigten Staaten eingezogen. Ein Gespräch mit Katie Dowd aus dem Außenministerium

mehr