Wie in China

Im Dorf. Auf der Suche nach einem besseren Leben (Ausgabe II/2012)


In der größten Demokratie der Welt ist die staatliche Kontrolle des Internets verschärft worden. Internetriesen wie Google oder Facebook wurden per Gerichtsbeschluss dazu angehalten „anstößige“ Inhalte zu löschen. Andernfalls, so drohte das Oberste Gericht in Delhi, werde man „wie China“ handeln und entsprechende Seiten blockieren.  Dabei geht es vor allem um Inhalte, die religiöse Gefühle verletzen könnten. Zuvor hatte der indische Kommunikationsminister, Kapil Sibal, sich über ein Bild im Netz beklagt, auf dem man Schweine durch Mekka laufen sieht.



Ähnliche Artikel

e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Thema: Digitalisierung)

Digitaler Nachlass

von Adele McAlear

Wenn einer stirbt – was passiert dann mit seinen Daten im Netz?

mehr


Ich und die Technik (Thema: Technik )

Durchs Netz geschlüpft

von Yunchao Wen

Die chinesischen Behörden überwachen das Internet sytematisch. Wie man es trotzdem schafft, sie auszutricksen

mehr


Schuld (Die Welt von morgen)

Muslime unerwünscht

Eine Kurznachricht aus Indien 

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Thema: Übersetzen)

I google English

von Esther Allen

Computer helfen, Sprachbarrieren zu überwinden. Haben menschliche Übersetzer ausgedient?

mehr


Russland (Bücher)

Wie frei sind wir?

von Philipp Felsch

Harald Welzer und Michael Pauen haben ein Buch über Autonomie im 21. Jahrhundert geschrieben

mehr


Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Bücher)

„Adorno in Kalkutta“

ein Interview mit Naveen Kishore

Der indische Verleger macht schöne Bücher für die ganze Welt

mehr