Der Heimat näher

Vom Sterben. Ein Heft über Leben und Tod (Ausgabe IV/2012)


Polnische Auswanderer können wieder Polen werden. Viele gebürtige Polen, die im Ausland leben, hatten den Wunsch geäußert, ihre ihnen zur Zeit des kommunistischen Regimes (1944-1989) aberkannte Staatsbürgerschaft  wiederzuerlangen. Die neue Regelung gilt für  Auswanderer, die das Land bis 1999 verlassen haben. Schon bald könnte sich die Anzahl polnischer Staatsbürger deshalb drastisch erhöhen. Die Zahl der Anwärter wird auf zwei Millionen Menschen geschätzt.



Ähnliche Artikel

Neuland (Thema: Flucht)

Das Know-how der Städte

von Benjamin Barber

Warum nicht Regierungschefs, sondern Bürgermeister Einwanderungsfragen lösen sollten

mehr


Großbritannien (Kulturprogramme)

„Mentorinnen für Migrantinnen“

ein Interview mit Béatrice Achaleke

Junge schwarze Frauen gelten in Europa noch immer als schlecht ausgebildet. Im „Black European Women Council“ haben sie nun erstmals ein Forum auf europäischer Ebene. Ein Gespräch mit der Gründerin

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Weltreport)

Abgeschottet und fremd

von Wilhelm Siemers

Viele Kinder sowjetischer Militärs wurden in Deutschland geboren. Eine Heimat war ihr Geburtsland für die meisten aber nie

mehr


Das Deutsche in der Welt (Hochschule)

Exzellente Entscheidungen

von Jessica Guth

Karriere, Familie, Geld: Nach welchen Kriterien Doktoranden ihre Universität auswählen

mehr


Iraner erzählen von Iran (In Europa)

Moldawien wandert aus

von Monika Stefanek

Seit Mai 2014 dürfen moldawische Bürger ohne Visum in EU-Länder einreisen. Mit Anti-Migrations-Trainings sollen Jugendliche im Land gehalten werden

mehr


Was bleibt? (Thema: Erinnerungen )

Sehnsucht nach Damaskus

von Suleman Taufiq

Wie meine Familie an die verlorene Heimat Syrien zurückdenkt

mehr