Weniger Au-pairs

Vom Sterben. Ein Heft über Leben und Tod (Ausgabe IV/2012)


Immer weniger Au-pairs wollen in Deutschland arbeiten. Seit der EU-Erweiterung 2004 ist die Zahl ausländischer Au-pairs in Deutschland um ein Drittel zurückgegangen. Junge Menschen aus Polen, Tschechien und Ungarn zieht es verstärkt in andere europäische Länder. Die Anzahl chinesischer Au-pairs hingegen steigt seit Jahren stetig an. Den mit Abstand größten Anteil der noch knapp über 8.000 Au-pairs in Deutschland bilden allerdings weiterhin junge Frauen aus der Ukraine, Russland und Georgien.



Ähnliche Artikel

Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Köpfe)

Spielanleitung

Wie Leiter, etwa von Jugendclubs, mit Gruppenkonflikten umgehen können, erklärt Mariam-Tatu Katongole an der Akademie Remscheid. Die Kölnerin ugandischer Herkun...

mehr


Breaking News (Bücher)

Was einer in Deutschland erleben muss

von Insa Wilke

Mohamed Amjahid beschreibt in „Unter Weißen“ den alltäglichen Rassismus

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Bücher)

Deutschland – Frankreich

Gudrun Czekalla

„Le plus bel enfant du traité de l’Elysée“ – als schönstes Kind des Elyseevertrages wird das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) gern bezeichnet. Als es 1963... mehr


Das Deutsche in der Welt (Thema: Deutschsein)

Thomas Mann als Handicap

von Rosa Ribas

Die deutsche Literatur gilt als schwierig. Wie man ihr dennoch verfallen kann

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Essay)

Die ideologische Republik

von Jutta Allmendinger

Elitäres Denken, traditionelle Rollenbilder, fehlende Weiterbildung: Deutschland muss sich von seinen überholten Vorstellungen von Bildung lösen, um Wissensgesellschaft zu werden

mehr


Großbritannien (Bücher)

Deutschland und Großbritannien

von Gudrun Czekalla

Nach über fünfzig Jahren besuchte mit Theodor Heuss 1958 erstmals wieder ein deutsches Staatsoberhaupt Großbritannien. Erst nach langem Zögern erwiderte Elizabe...

mehr