Innenräume und Fassaden

von Melika Foroutan

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Ausgabe II/2013)


Für einen Unterschied, den es eigentlich in jeder Gesellschaft gibt, haben die Iraner Worte gefunden: Alles, was ein Mensch nach außen zeigt, seine Fassade, ist "zaher". Das kann aber in sehr starkem Widerspruch zu dem stehen, was sich innerlich abspielt - und das ist "batin". Der alte persische Dichter Omar Chajjam beschreibt das in einem Gedicht: "Zu einer Dirne jüngst hört' einen Mönch ich sprechen: / ,Trunksüchtig bist du, Weib, die Frechste von den Frechen!' / Zur Antwort gab sie ihm: ,Das bin ich, was du meinst, / Du aber sage, Scheich, bist du auch, was du scheinst?'" Es ist im Iran ein großes Kompliment, wenn man sagt: "Bei diesem Menschen gehen 'zaher' und 'batin' zusammen." Wie in jedem repressiven Regime zeugt es von großem Mut, wenn jemand nach außen zeigt, was er innerlich fühlt. Wenn ich in iranischen Häusern bin, habe ich oft den Eindruck, in einem Matriarchat zu sein, doch auf der Straße sind die Frauen gezwungen, zwei Schritte hinter ihren Männern zu gehen.



Ähnliche Artikel

Frauen, wie geht's? (Thema: Frauen)

Die verhinderte Moderne

von Christian Parenti

Der Kampf um Frauenrechte in Afghanistan ist nicht neu. Er wurde nur noch nie gewonnen

mehr


Menschen von morgen (Thema: Jugendliche)

Ich bin gerne Tochter

von Kastarzyna Olga Mazur

Kastarzyna Mazur über das Verhältnis zu ihren Eltern, Tanzturniere und den katholischen Glauben

mehr


Iraner erzählen von Iran (Thema: Iran)

Eine Frage des Vertrauens

von Kayhan Barzegar

Gibt es eine Chance, das Kräftemessen zwischen Iran und dem Westen zu beenden? 

mehr


Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Thema: Arbeit)

„Unfair Trade“

ein Gespräch mit Miki Mistrati

Menschen auf der ganzen Welt lieben Schokolade. Die Kinderarbeiter auf afrikanischen Kakaoplantagen können von Süßigkeiten nur träumen. Ein Interview mit dem Filmemacher Miki Mistrati

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Thema: Erderwärmung)

Verlassene Dörfer

von Ben Orlove

Die Hirten in den peruanischen Anden wissen, dass sie sich an den Klimawandel nicht anpassen können

mehr


Nonstop (Kulturort)

Der Urmia-See in Iran

von Maximilian Mann

Vor wenigen Jahren war er noch zehnmal so groß wie der Bodensee, heute ist der Urmia-See auf einen Bruchteil seiner Größe zusammengeschrumpft. Der Grund: Menschliches Versagen

mehr