... in Spanien

Iraner erzählen von Iran (Ausgabe III/2014)


Im Sommer ist es angenehm kühl in diesem Steinhaus in der Nähe von Llucmajor im Süden Mallorcas. Das ehemalige Wirtschaftsgebäude steht auf der Finca Purgatori („Gut Fegefeuer“), die 1578 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Einst wohnte hier der Pagès, der Bauer, mit seiner bis zu zehnköpfigen Familie. Das Erdgeschoss misst 300 Quadratmeter. Die Hälfte davon entfiel früher auf Scheune und Pferdestall. Im Obergeschoss wurde Getreide getrocknet und es gab dort eine Extrawohnung, falls der Senyor, der Besitzer des Landguts, kam, um nach dem Rechten zu sehen. Das Wohnzimmer ist umgeben von der Küche, einer Kammer, in der Käse hergestellt wurde, drei Schlafzimmern und einem Bad. Die Küche mit dem großen Herd war früher der einzige beheizbare Raum. Heute lebt hier Xisco Llompart mit seiner Freundin Magdalena, ihrem Sohn Toni und zwei Hunden. Er ist 2001 in das Haus gezogen, hat Bäder und Heizungen eingebaut. Im Obergeschoss hat sich der Künstler, der halbtags als Kunstlehrer an einer Sekundarschule arbeitet, ein Studio eingerichtet. Manchmal hängt dort eine Sobrassada, eine selbst gemachte mallorquinische Wurst, zum Trocknen.



Ähnliche Artikel

Erde, wie geht's? (Die Welt von morgen)

Schinken für China

Eine Kurznachricht aus Spanien 

mehr


Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Was anderswo ganz anders ist)

Warum an Weihnachten ganz Spanien Lotto spielt

von Marina Beltrán

Die Weihnachtslotterie ist eine tief verwurzelte spanische Tradition. Zum ersten Mal fand sie im Jahr 1812 statt – zur Feier der Verabschiedung unserer ersten Verfassung

mehr


Neuland (Thema: Flucht)

Fremde im Paradies

von Javier de Lucas

Wie Europa an seinen eigenen Idealen scheitern könnte

mehr


Russland (Was anderswo ganz anders ist )

Siegertauben

von Irene Pujadas

Über ein besonderes Tier in Spanien

mehr


Am Mittelmeer. Menschen auf neuen Wegen (Editorial)

Editorial

von Jenny Friedrich-Freksa

Unsere Chefredakteurin wirft einen Blick in das aktuelle Heft

mehr


Körper (Köpfe)

Kinder am Mittelmeer

Wer bin ich? Die spanische Künstlerin Mariló Fernández lässt Kinder ihre kulturelle Identität erforschen. Sie rief 2009 das Projekt „Canal Canatum“ ins Leben, e...

mehr