Ärzte aufs Land

Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Ausgabe IV/2013)


Das Regierungsprogramm „Mais Médicos“ („Mehr Ärzte“) bietet brasilianischen Ärzten seit Juli 2013 finanzielle Unterstützung in Höhe von jeweils umgerechnet 3.300 Euro. Um das Geld zu erhalten, müssen die Ärzte künftig im medizinisch unter­versorgten ländlichen Raum und den Vororten großer Städte arbeiten. Erklären sich nicht genug einheimische Ärzte dafür bereit, sollen auch ausländische Mediziner angeworben werden. In Brasilien kommen auf tausend Einwohner bislang nur 1,8 Ärzte, in Deutschland sind es 3,7. Die brasilianische Regierung reagiert mit dem Programm auf die wochenlangen Proteste, bei denen unter anderem die Verbesserung des Gesundheitswesens gefordert wurde.



Ähnliche Artikel

Das ärmste Land, das reichste Land (Wie ich wurde, was ich bin)

Poetischer Weltbürger

von Jonas Mekas

Als Kind lag ich in den Feldern meines kleinen litauischen Dorfs und träumte große Träume vom Anderswo.

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Thema: Ungleichheit)

„Unsere Realität ist witzig genug“

von Hamad Al-Amari

Worüber lacht man in Katar? Der Comedian Hamad Al-Amari ergründet den Humor seiner Landsleute

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Die Welt von morgen)

Jeder Tag ein Veggie-Day

Eine Kurznachricht aus Brasilien 

mehr


Brasilien: alles drin (Thema: Brasilien)

„Auswandern ist nichts Schlechtes“

ein Gespräch mit Elena Margott Valenzuela Arias

Elena Margott Valenzuela Arias ist eine von tausenden Peruanern, die jährlich nach Brasilien einwandern

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Weltreport)

Aus einem China vor unserer Zeit

ein Gespräch mit Cong Feng

In dem Film „Dr. Ma’s Country Clinic“ porträtiert Cong Feng einen Arzt und seine Patienten in einer Gebirgsregion im Nordwesten Chinas. Ein Gespräch über Staublungen, rauchende Ärzte und die Landflucht junger Frauen

mehr


Good Morning America. Ein Land wacht auf (Thema: Vereinigte Staaten)

„Wir werden nicht mehr führend sein“

ein Interview mit Richard Sennett

Ein Gespräch mit Richard Sennett über amerikanische Träume, Analphabetismus und Eliten

mehr