Slap. kindje slaap!

Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Ausgabe IV/2013)


Stellen Sie sich vor, Ihr Nachwuchs hat mal wieder Schwierigkeiten beim Einschlafen. Kein Vorlesen, kein Schaukeln oder Herumtragen hilft. Versuchen Sie es doch mal mit einem "Slaap, kindje slaap" aus Belgien. Die CD "Wiegenlieder aus aller Welt" versammelt Einschlaflieder aus 24 Ländern, interpretiert von Sängern und Musikern aus den jeweiligen Kulturkreisen. Entstanden ist die Produktion im Rahmen des "Liederprojekts", das 2009 initiiert wurde, um das Singen mit Kindern zu fördern. Überall auf der Welt versuchen Eltern ihre Kinder durch Singen zur Ruhe zu bringen. Beim fröhlichen "Thula baba" aus Südafrika oder dem rhythmischen "Yalla tnam Rima" aus dem Libanon fragt man sich allerdings, ob die Musik nicht eher zum Tanzen als zum Schlafen anregt.

Eher experimentell klingt dagegen das mehrstimmige norwegische "Gjendines bådnlåt". Das schön gestaltete Booklet zeigt wunderbare Fotos schlafender Kinder aus verschiedenen Kulturen. Die Liedtexte sind in Originalschrift, als Transkription ins Deutsche und in deutscher Übersetzung abgedruckt. Nicht immer sind die Lieder inhaltlich unbeschwert. Das japanische "Itsuki no Komori-uta" berichtet zum Beispiel vom harten Leben der Kindermädchen, die in die Fremde geschickt werden. Spätestens mit den wunderschönen Duetten des neuseeländischen und nordamerikanischen Beitrags dürften aber auch dem letzten Kind die Augen zufallen - und wenn Sie nicht aufpassen, auch Ihnen.

Wiegenlieder aus aller Welt. CD-Sammlung. Erhältlich unter www.carus-verlag.com, 19,90 Euro. Angeboten wird auch ein Liederbuch mit Mitsing-CD für 24,90 Euro.
Zusammengestellt von Christoph von Christoph Senft



Ähnliche Artikel

Das ärmste Land, das reichste Land (Praxis)

Der Dschungel im Dom

von Dilay Avci

Geflüchtete und Helfer aus 24 Nationen gehen mit ihrer Theaterbühne auf Tour

mehr


Brasilien: alles drin (Thema: Brasilien)

„Sie arbeiten viel und quatschen wenig“

von Mika Kaurismäki

Warum Brasilianer und Finnen sich ähnlicher sind, als man denkt

mehr


Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen (Forum)

„Journalisten fördern Empathie“

Maureen Seaberg

Vermitteln Journalisten zwischen Kulturen?

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Bücher)

Europäische Kulturpolitik

von Renate Heugel

Europäische Kulturpolitik gewann mit den Verträgen von Maastricht, spätestens aber seit dem Vertrag von Lissabon 2009 zunehmend an Bedeutung. Perspektiven einer...

mehr


Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Magazin)

Auf Wiedersehen!

Georg Schütte

Die Amtszeit von Kurt-Jürgen Maaß, Generalsekretär des Instituts für Auslandsbeziehungen, endet im Juli 2008. Eine Verabschiedung

mehr


Russland (Thema: Russland )

„Die russische Realität ist beängstigend“

von Wiktoria Lomasko

Die Künstlerin Lomasko hat Gerichtsprozesse in Zeichnungen festgehalten

mehr