Japan: Aktive Mitarbeit im Bett

Menschen von morgen (Ausgabe I/2009)


Japanische Unternehmen haben Maßnahmen gegen den Bevölkerungsschwund des Landes ergriffen. Sogenannte „Familienwochen“ sollen die Lust auf Fortpflanzung erhöhen. Arbeitnehmer werden um 19 Uhr nach Hause geschickt, Wochenendarbeit ist verboten und Überstunden nur mit Genehmigung erlaubt. Die Angestellten werden explizit dazu aufgefordert, aktive Mitarbeit gegen die sinkende Geburtenrate des Landes zu leisten. Die japanische Regierung wird ab 2009 auch einen zusätzlichen Feiertag zur Familienförderung einrichten.



Ähnliche Artikel

Menschen von morgen (Themenschwerpunkt)

Freischwimmer

Jeffrey Jensen Arnett

Noch nie hatten junge Menschen so viel Zeit, erwachsen zu werden

mehr


Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen (Themenschwerpunkt)

Überlassen wir es den Frauen

Robert Engelman

Die Weltbevölkerung wächst rasant. Wie viele dürfen wir sein?

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Die Welt von morgen)

Japan: Zehntausende Hundertjährige

Die Zahl der Japaner, die hundert Jahre alt sind, stieg im Jahr 2007 auf 32.295, davon waren 85,7 Prozent Frauen. Die Zahl der japanischen Hundertjährigen hat s... mehr