Kugelkunst

Beweg dich. Ein Heft über Sport (Ausgabe I/2014)


Sie sich vor, Sie kommen enttäuscht aus Ihrem langweiligen Pauschalurlaub zurück und sehnen sich nach der Zeit, in der es auf unserem Planeten noch unbekannte Dinge und Orte gab. Ein Blick auf die Landkarte zeigt: Leider ist alles schon entdeckt. Doch mit den handgefertigten Globen von Wendy Gold können nostalgische Weltenbummler in herrliche Phantasiewelten abtauchen. Gold erzählt zum Beispiel die Geschichte der wilden Kerle, indem sie aus dem Buch "Where the Wild Things Are" Motive ausschneidet und über die Kontinente verteilt; sie überzieht die Oberfläche eines Globus mit Schmetterlingen und Blumen oder schreibt Gedichte quer über die sieben Weltmeere.

Für ihre vielfältigen Designs nutzt sie neben den recycelten Weltkugeln umweltfreundliche Kleber und Lacke. Die Globen sind meist vierzig bis achtzig Jahre alt. Gold findet sie auf Flohmärkten und bei Entrümpelungen in ihrer Heimat Kalifornien. Ihre Kreationen sind eine angenehme Abwechslung für alle Landkartenfetischisten, die von Open Street Maps und Google Earth genug haben und lieber träumen wollen. Da Gold gerne Extrawünsche entgegennimmt und jedes ihrer Objekte einzigartig ist, sind ihre Werke allerdings nicht ganz billig: Zwischen 150 und 600 Dollar (circa 110 bis 435 Euro) kostet das Vergnügen. Aber vielleicht sparen Sie sich so den nächsten Pauschalurlaub.

Die Globen sind bestellbar unter artonglobes.com.
Zusammengestellt von Yannik Mäntele



Ähnliche Artikel

Körper (Weltmarkt)

Das Klima in der Hand

Karola Klatt

Ein Kartenspiel erklärt, wie man über CO2 verhandelt

mehr


Russland (Weltreport )

Über den Dächern der Stadt

von Jan-Philipp Zychla

Nach dem Arabischen Frühling entstand im Kairoer Problembezirk Matariya ein Kultur- und Beratungszentrum. Wie sich junge Ägypter für ihr Viertel engagieren

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Pressespiegel)

Raubkunst

Der Verkauf des Kirchner-Gemäldes hat die Debatte um die Rückgabe von Beutekunst erneut entfacht.

mehr


Ich und die Technik (Magazin)

„Hass auf Frauen existiert, feindselige Haltungen gegenüber Männern eher selten“

ein Interview mit Katharina Grosse, Siri Hustvedt

Die Romanautorin Siri Hustvedt und die Malerin Katharina Grosse im Gespräch über das Weibliche und das Männliche in der Kunst

mehr


Oben (Anruf bei ...)

... einer Künstlerin: Revolutioniert künstliche Intelligenz (KI) die Kunst?

es antwortet Shu Lea Cheang

Wenn eine KI-Revolution bevorsteht, dann in unserem Alltag. Jetzt schon sind Technologien, die mit künstlicher Intelligenz ausgestattet sind, Teil unseres Lebens.

mehr


Une Grande Nation (Weltreport)

Hotspot Hongkong

von Minh An Szabó De Bucs

Die ehemalige britische Kolonie will ihren Sonderstatus als Kulturmetropole neu definieren und wandelt ein Ufer in eine Kunstmeile um 

mehr