Kugelkunst

Beweg dich. Ein Heft über Sport (Ausgabe I/2014)


Sie sich vor, Sie kommen enttäuscht aus Ihrem langweiligen Pauschalurlaub zurück und sehnen sich nach der Zeit, in der es auf unserem Planeten noch unbekannte Dinge und Orte gab. Ein Blick auf die Landkarte zeigt: Leider ist alles schon entdeckt. Doch mit den handgefertigten Globen von Wendy Gold können nostalgische Weltenbummler in herrliche Phantasiewelten abtauchen. Gold erzählt zum Beispiel die Geschichte der wilden Kerle, indem sie aus dem Buch "Where the Wild Things Are" Motive ausschneidet und über die Kontinente verteilt; sie überzieht die Oberfläche eines Globus mit Schmetterlingen und Blumen oder schreibt Gedichte quer über die sieben Weltmeere.

Für ihre vielfältigen Designs nutzt sie neben den recycelten Weltkugeln umweltfreundliche Kleber und Lacke. Die Globen sind meist vierzig bis achtzig Jahre alt. Gold findet sie auf Flohmärkten und bei Entrümpelungen in ihrer Heimat Kalifornien. Ihre Kreationen sind eine angenehme Abwechslung für alle Landkartenfetischisten, die von Open Street Maps und Google Earth genug haben und lieber träumen wollen. Da Gold gerne Extrawünsche entgegennimmt und jedes ihrer Objekte einzigartig ist, sind ihre Werke allerdings nicht ganz billig: Zwischen 150 und 600 Dollar (circa 110 bis 435 Euro) kostet das Vergnügen. Aber vielleicht sparen Sie sich so den nächsten Pauschalurlaub.

Die Globen sind bestellbar unter artonglobes.com.
Zusammengestellt von Yannik Mäntele



Ähnliche Artikel

Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Bücher)

Der 11. September und die Folgen

von Gudrun Czekalla

Eine künstlerische Auseinandersetzung mit den Anschlägen des 11. September 2001 fand in den Vereinigten Staaten zunächst nicht statt. Erst seit 2005 lässt sich ...

mehr


Brasilien: alles drin (Thema: Brasilien)

„Sich einfach etwas nehmen“

von Djan Ivson Silva

Pixação prägt mit teils riesigen Schriftzügen das Bild brasilianischer Städte. Ein Gespräch mit einem Sprecher der Szene

mehr


Iraner erzählen von Iran (Thema: Iran)

Die schönsten Perser der Welt

von Fateme Maroufi

Seit Jahrhunderten sind iranische Teppiche für ihre aufwendigen Motive und ihre hohe Qualität bekannt. Auch heute kann man Teppichkunst an iranischen Universitäten studieren 

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Weltreport)

Planschen mit dem Nachbarn

von Anke Hoffmann

Wie ein japanisches Kunstfestival in einer Wohnsiedlung Anwohner, Künstler und Besucher zusammenbringt

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Thema: Ungleichheit)

Neuerfindung der Nation

von Loay Mudhoon

Katar investiert massiv in Kunst und Kultur. Denn künftig will das Land nicht mehr allein vom Öl- und Erdgasgeschäft leben

mehr


Iraner erzählen von Iran (Thema: Iran)

„Kontrollierte Freiräume“

ein Gespräch mit Parastou Forouhar

1998 ermordete der iranische Geheimdienst die Eltern von Parastou Forouhar. Diese Erfahrung prägt die Arbeit der Künstlerin bis heute. Ein Gespräch über den alten und neuen Umgang des iranischen Regimes mit Kritik

mehr