Nachhaltigkeit

von Gudrun Czekalla

Ganz oben. Die nordischen Länder (Ausgabe I/2008)


Nachhaltigkeit wurde bislang vor allem im Zusammenhang mit wirtschaftlichen, ökologischen und entwicklungspolitischen Themen diskutiert. Die kulturelle Dimension stand dabei weniger im Mittelpunkt. Sind „verwöhnte“ Kulturen überhaupt zur Nachhaltigkeit zu bewegen? Wie können wir gemeinsam in der Zukunft handeln? Kann Nachhaltigkeit ein ästhetisches Prinzip sein? Diesen Fragen gehen die Beiträge des Bandes nach, der eine Diskussionsreihe dokumentiert, die im Mozartjahr 2006 in Salzburg stattfand. Die Vorträge renommierter internationaler Autoren beschäftigen sich mit Kunst und Kultur als Wirtschafts- und Standortfaktor, u.a. am Beispiel der Bregenzer und Salzburger Festspiele. Auch wird auf die Funktion von Kunst und Kultur als Impulsgeber für Zukunftsfähigkeit eingegangen, für die fünf Dimensionen (Nachhaltigkeit, Globalisierung, Friedens-, Innovations- und Kommunikationsfähigkeit) ausgemacht wurden. Im Anhang wird die Genese des Zusammenhangs von Kultur und Nachhaltigkeit seit den 1970er-Jahren dokumentiert. Die Statements der Vortragenden wurden von einer Autorengruppe zusammengefasst und als Salzburger Thesen zu Kultur und Nachhaltigkeit neu formuliert.

Sustainable Mozart. Kunst, Kultur und Nachhaltigkeit. Salzburg: JBZ-Verlag, 2007. 223 Seiten.



Ähnliche Artikel

Kauf ich. Ein Heft über Konsum (Thema: Konsum)

Heute gibt es Reste!

von Tristram Stuart

Riesige Mengen an Lebensmitteln werden nur produziert, um weggeworfen zu werden. Wie wir diesen Wahnsinn stoppen

mehr


Brasilien: alles drin (Thema: Brasilien)

Die Mischung macht’s

von Roberto DaMatta

Vorbild für die Welt: Wie Brasilien mit der Vielfalt kultureller Einflüsse zurecht kommt

mehr


Großbritannien (Theorie)

„Bildung ermöglicht kulturellen Austausch“

von Mario Fortunato

Was ist kulturelle Bildung?

mehr


Une Grande Nation (Ich bin dafür, dass ...)

… wir weniger neue Sachen Kaufen

von Tim Jackson

Beginnen wir mit den eher offensichtlichen Reizen des Konsums, zum Beispiel mit dem schönen Schein des Neuen. Innovation ist für Unternehmen- überlebenswichtig: Das Alte muss permanent verworfen werden, um Platz für Neues zu machen. 

mehr


Nonstop (Die Welt von morgen)

Letzte Ruhe auf Stroh

Eine Kurznachricht aus den USA

mehr


Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen (Thema: Wachstum)

Afrikanischer Reichtum

von Paul Collier

Warum sich arme Länder ihre Natur zunutze machen müssen

mehr