Nachhaltigkeit

von Gudrun Czekalla

Ganz oben. Die nordischen Länder (Ausgabe I/2008)


Nachhaltigkeit wurde bislang vor allem im Zusammenhang mit wirtschaftlichen, ökologischen und entwicklungspolitischen Themen diskutiert. Die kulturelle Dimension stand dabei weniger im Mittelpunkt. Sind „verwöhnte“ Kulturen überhaupt zur Nachhaltigkeit zu bewegen? Wie können wir gemeinsam in der Zukunft handeln? Kann Nachhaltigkeit ein ästhetisches Prinzip sein? Diesen Fragen gehen die Beiträge des Bandes nach, der eine Diskussionsreihe dokumentiert, die im Mozartjahr 2006 in Salzburg stattfand. Die Vorträge renommierter internationaler Autoren beschäftigen sich mit Kunst und Kultur als Wirtschafts- und Standortfaktor, u.a. am Beispiel der Bregenzer und Salzburger Festspiele. Auch wird auf die Funktion von Kunst und Kultur als Impulsgeber für Zukunftsfähigkeit eingegangen, für die fünf Dimensionen (Nachhaltigkeit, Globalisierung, Friedens-, Innovations- und Kommunikationsfähigkeit) ausgemacht wurden. Im Anhang wird die Genese des Zusammenhangs von Kultur und Nachhaltigkeit seit den 1970er-Jahren dokumentiert. Die Statements der Vortragenden wurden von einer Autorengruppe zusammengefasst und als Salzburger Thesen zu Kultur und Nachhaltigkeit neu formuliert.

Sustainable Mozart. Kunst, Kultur und Nachhaltigkeit. Salzburg: JBZ-Verlag, 2007. 223 Seiten.



Ähnliche Artikel