Wissenschaftsbeziehungen

Gudrun Czekalla

Ganz oben. Die nordischen Länder (Ausgabe I/2008)


Bis in die 1960er Jahre gab es einen lebhaften Wissenschaftsaustausch zwischen beiden deutschen Staaten. Reisen in den Westen waren für ostdeutsche Naturwissenschaftler nichts Ungewöhnliches, und die naturwissenschaftlichen Gesellschaften und Institutionen waren gesamtdeutsche Einrichtungen. Dies änderte sich erst in den 1970er Jahren, als staatlich kontrollierte Austauschprogramme mit westlichen Staaten die bisherigen Freiheiten reglementierten. Die Dissertation von Jens Niederhut greift auf unveröffentlichtes Material des Zentralkomitees der SED, der Deutschen Akademie der Wissenschaften und auf Quellen des Bundesarchivs in Koblenz zurück. Der Autor beschreibt am Beispiel der Physikalischen und der Chemischen Gesellschaften, der Gesellschaft Deutscher Naturforscher, der Leopoldina und des Chemischen Zentralblatts Kooperationen und Konkurrenz im deutsch-deutschen Verhältnis. Weitere Untersuchungsebenen stellen die Kontakte der DDR zu den internationalen, nichtstaatlichen Wissenschaftsunionen wie dem „International Council of Scientific Unions“ und den naturwissenschaftlichen Austausch zwischen der DDR und den Vereinigten Staaten von Amerika dar. Wissenschaftlicher Internationalismus, so der Autor, hat dazu beigetragen, die Herrschaft der SED brüchig werden zu lassen. (Cz)

Wissenschaftsaustausch im Kalten Krieg. Die ostdeutschen Naturwissenschaftler und der Westen. Von Jens Niederhut. Köln: Böhlau Verlag, 2007. 374 Seiten.



Ähnliche Artikel

Toleranz und ihre Grenzen (Bücher)

Sprachenpolitik

Gudrun Czekalla

914 unterzeichneten 93 renommierte deutsche Wissenschaftler und Schriftsteller, unter ihnen Gerhart Hauptmann, Wilhelm Röntgen und Friedrich Naumann, den Aufruf... mehr


e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Bücher)

Campus-Kommunikation

Renate Heugel

Die Anzahl internationaler Teilnehmer am Universitätsleben in Deutschland wächst. Ihre unterschiedlichen Wertevorstellungen und Verhaltensweisen spiegeln sich i... mehr


Toleranz und ihre Grenzen (Bücher)

Wissenschaftliche Arbeiten zur Auswärtigen Kulturpolitik. Ein Überblick

Stefan Hollensteiner

Seit geraumer Zeit beschäftigen sich auch Hochschulen intensiv mit den kulturellen Aspekten der Europa- und Außenpolitik. Davon zeugen einige jüngere wissenscha... mehr


Kauf ich. Ein Heft über Konsum (Themenschwerpunkt)

Das Märchen vom bewussten Konsum

Armin Grunwald

Warum wir die Welt nicht allein retten können

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Hochschule)

Elite zweiter Klasse

William Billows

Der globale Wettbewerb wird immer härter. Viele Universitäten können auf dem akademischen Markt nicht mehr mithalten

mehr


Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Pressespiegel)

Britische Chimären

Das Parlament Grpßbritanniens erlaubt das
Verschmelzen menschlicher und tierischer Zellen.

mehr