Schuldfragen

Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Ausgabe IV/2011)


Heute ist die 1973 in Kabul geborene Fayez eine der wenigen Anwältinnen in Afghanistan. Sie leitet das Projekt „Medica Mondiale“, das Rechtsberatung, Strafverteidigung und Therapien für Frauen bietet, die durch Kriegserfahrungen oder häusliche Gewalt traumatisiert wurden. Als Fayez noch jung war, starb ihr Vater und die Brüder wurden von der Armee eingezogen. Wie viele Frauen mussten sie und ihre Mutter sich allein durchkämpfen. Masiha Fayez lernte früh, dass die Polizei Gewalt gegen Frauen selten ahndet und für die Inhaftierung von Frauen oft eine bloße Beschuldigung ausreicht. Deshalb stellt Fayez’ Projekt heute Rechtsanwälte und Sozialarbeiter speziell für Frauen. Denn bislang erhalten diese von staatlichen Stellen kaum Unterstützung.



Ähnliche Artikel

What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Praxis)

„Frauenfragen sind Menschenrechte“

Monika Hauser

Entwicklungshilfe und Frauenrechte

mehr


Frauen, wie geht's? (Thema: Frauen)

Die globale Frau

von Saskia Sassen

Haushaltshilfe, Prostituierte, Managerin: warum Frauen zum strategischen Faktor der Weltwirtschaft werden

mehr


Frauen, wie geht's? (Thema: Frauen)

Golden Girls

von Clary Krekula

Erst seit Kurzem werden die Vorteile des Alterns beschrieben

mehr


Frauen, wie geht's? (Thema: Frauen)

Zum Anbeten: Frauen in den Weltreligionen

von Nahed Selim

Islam: Chadidscha

mehr


Frauen, wie geht's? (Thema: Frauen)

Hausfrauenprosa

von Suzi Feay

Schreiben Frauen anders als Männer? Eine Debatte aus England

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Thema: Krieg)

Der Marsch durch die Institutionen

von Shin Heisoo

Wie die „Trostfrauen“ um ihr Recht auf Anerkennung und Entschädigung kämpfen

mehr