Murdoch und die Mächtigen

Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Ausgabe IV/2011)


Der Orkan infolge des Abhörskandals erschüttert nicht nur das Medienreich des Rupert Murdoch in seinen Grundfesten, sondern erfasst auch das britische Politik-Establishment. (...) Auf der Anklagebank sitzen britische Regierungen, Labour und Konservative, die gern bereit waren, ein Auge zuzudrücken, um die Unterstützung der Murdoch-Zeitungen zu bekommen.
Gerardo Morina in CORRIERE DEL TICINO (Muzzano, Schweiz) vom 19.7.2011

Nachdem das Ausmaß des Skandals bekannt wurde, vergingen nur Wochen ehe der Verleger Rupert Murdoch und sein Sohn in die Zange genommen wurden. Schon jetzt hat die Empörung die Karrieren vieler Mächtiger in Polizei und Medienbranche beendet. Einige von ihnen werden zudem vor Gericht landen. Wie krass unterscheidet sich das vom Schicksal jener Banker, die unser Land zerstörten! Drei Jahre nachdem sie die Wirtschaft verwüstet haben, spielen sie immer noch Golf, segeln auf ihren Yachten und lachen über uns.
IRISH EXAMINER (Cork, Irland) vom 20.7.2011

In Griechenland wäre all das undenkbar. Zum einen, weil keine Mediengruppe jemals soviel Macht anhäufte. Zum anderen, weil die Medienbranche quasi ein rechtsfreier Raum ist. Wie jeder andere Wirtschaftssektor unseres Landes arbeitet auch die Medienindustrie in einem Zustand der Straflosigkeit.
Angelos Stangos in EKATHIMERINI (Athen) vom 18.7.2011

Es ist die verdienstvolle Tradition von News of the World, die Namen von Triebtätern zu veröffentlichen. Zudem war die Zeitung die treibende Kraft hinter einer Gesetzesinitiative, die vorsieht, dass Eltern über alle bekannten Triebtäter in ihrer Nachbarschaft informiert werden. Wieso ist die Öffentlichkeit gegen-über dieser Zeitung nun so nachtragend?
DAILY MONITOR (Kampala, Uganda) vom 25.7.2011
 



Ähnliche Artikel

Kauf ich. Ein Heft über Konsum (In Europa)

Let’s own the news

von Joe Sandler Clarke

In Großbritannien beherrschen wenige große Konzerne die Medienlandschaft. Bürgeriniativen kämpfen nun für mehr Transparenz und gegen Monopole

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Pressespiegel)

Chinas Unruheprovinz

In der Provinz Xinjiang kommt es zu blutigen Unruhen zwischen Uiguren und Han-Chinesen

mehr


Körper (Thema: Körper)

Das kultivierte Leiden

von Sander L. Gilman

Wie Gesellschaften Krankheitsbilder hervorbringen

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Bücher)

„Keine Institution kann so viele Titel zensieren“

ein Gespräch mit Wu Shulin

KULTURAUSTAUSCH sprach mit Wu Shulin, Vizeminister der chinesischen Hauptverwaltung für Presse und Verlagswesen, über das Interesse Chinas an internationalen Titeln

mehr


Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Weltreport)

Undercover in der Diktatur

von Hannes Meißner

Unabhängige Recherchen sind in Turkmenistan nicht möglich. Um für seine Doktorarbeit zu forschen, ist unser Autor verdeckt in das Land eingereist

mehr


Good Morning America. Ein Land wacht auf (Thema: Vereinigte Staaten)

„Warum sollte ich euch wählen?“

ein Gespräch mit Mary C. Joyce

Mary C. Joyce erklärt, wie mit Neuen Medien Wahlkämpfe gewonnen werden

mehr