Transnistrien

Was vom Krieg übrig bleibt (Ausgabe I/2007)


1924: Stalin gründet die Autonome Moldauische Sozialistische Sowjetrepublik (MASSR) auf dem Gebiet des heutigen Transnistriens (östlich des Flusses Dnister), 1929 wird Tiraspol Hauptstadt der Republik

1940: Bessarabien und 40 Prozent der MASSR werden zur Moldauischen Sowjetrepublik

1941 bis 1944: Rumänien annektiert Bessarabien und das Gebiet östlich des Dnister, das unter dem Namen Transnistria verwaltet wird

1947: Bessarabien und Transnistria kommen unter sowjetisches Regime

1991/1992: Abspaltung der Transnistrischen Moldauischen Republik von der Republik Moldau, wird international nicht als Staat anerkannt
Bevölkerung: offiziell 550.000, davon 100.000 Russen, 300.000 Moldawier (Zahl von 2004), seit 1992 ist Igor Smirnov Präsident des Landes



Ähnliche Artikel

Good Morning America. Ein Land wacht auf (Essay)

Zeitenwende

von Jos de Mul

Wie die digitale Revolution unsere Wahrnehmung von Geschichte verändert

mehr


Kauf ich. Ein Heft über Konsum (Bücher)

Jeden Monat Blut

von Carmen Eller

Scholastique Mukasonga erzählt von Mädchen in einer ruandischen Eliteschule

mehr


Das Paradies der anderen (Bücher)

Wo kommt das alles her?

von Paul Nolte

In ihrer brillanten Geschichte der USA ist Jill Lepore den Widersprüchen des Landes auf der Spur

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Thema: Übersetzen)

Was Cicero bei Platon fand

von Nicholas Ostler

Eine kleine Reise durch die Übersetzungsgeschichte

mehr


High. Ein Heft über Eliten (In Europa)

Kunst gegen das Vergessen

von Fabian Ebeling

Pilsen ist Kulturhauptstadt Europas 2015. Ein Land-Art-Projekt will helfen, die deutsch-tschechische Vergangenheit aufzuarbeiten

mehr


Neuland (Bücher)

Im Bauch der Moderne

von Barbara Vinken

Christoph Ribbat hat eine Geschichte des Essengehens geschrieben – vom Pariser Restaurant bis zur „California Cuisine“

mehr