Transnistrien

Was vom Krieg übrig bleibt (Ausgabe I/2007)


1924: Stalin gründet die Autonome Moldauische Sozialistische Sowjetrepublik (MASSR) auf dem Gebiet des heutigen Transnistriens (östlich des Flusses Dnister), 1929 wird Tiraspol Hauptstadt der Republik

1940: Bessarabien und 40 Prozent der MASSR werden zur Moldauischen Sowjetrepublik

1941 bis 1944: Rumänien annektiert Bessarabien und das Gebiet östlich des Dnister, das unter dem Namen Transnistria verwaltet wird

1947: Bessarabien und Transnistria kommen unter sowjetisches Regime

1991/1992: Abspaltung der Transnistrischen Moldauischen Republik von der Republik Moldau, wird international nicht als Staat anerkannt
Bevölkerung: offiziell 550.000, davon 100.000 Russen, 300.000 Moldawier (Zahl von 2004), seit 1992 ist Igor Smirnov Präsident des Landes



Ähnliche Artikel

Eine Geschichte geht um die Welt (Kulturort)

Das Suicide Cliff in Hongkong

von Fabian Weiss

Wandern ist ein beliebter Breitensport in der chinesischen Sonderverwaltungszone

mehr


Neuland (Bücher)

Im Bauch der Moderne

von Barbara Vinken

Christoph Ribbat hat eine Geschichte des Essengehens geschrieben – vom Pariser Restaurant bis zur „California Cuisine“

mehr


Eine Geschichte geht um die Welt (Thema: Eine Geschichte geht um die Welt)

Eine Geschichte geht um die Welt (Kapitel 2 von 8)

von Mathias Énard

Während des Corona-Lockdowns haben wir acht internationale Schriftstellerinnen und Schriftsteller gebeten, gemeinsam eine Erzählung zu schreiben. Kapitel 2

mehr


Helden (Thema: Helden)

Opferbereit und tatendurstig

von Ulrich Bröckling

Welche Eigenschaften machen einen Helden aus? Eine Charakterisierung

mehr


Rausch (In Europa)

Die Smolensk-Lüge

von Kai Schnier

Die rechtskonservative Regierung Polens deutet die Geschichte des Landes um – und macht dabei weder vor Museen noch vor Schulbüchern halt

mehr


Was bleibt? (Thema: Erinnerungen )

Geschichte wird gemacht

von Peter Ulrich Weiß

Über die Rolle der Archivare in deutschen Institutionen

mehr