Warum wir uns überall ohne Sprache verstehen

von Giora Feidman

Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Ausgabe IV/2011)


Natürlich sind mir dabei auch Unterschiede aufgefallen. In Japan gehe ich auf die Straße und verstehe kein Wort. Aber sobald ich auf der Bühne stehe, fühlen die Menschen, was ich spiele. Um zu verstehen, brauchen wir keine Sprachkenntnis. Weltweit singen Mütter für ihre Kinder, denn es ist die einzige Sprache, die jedes Neugeborene auf der ganzen Welt von der ersten Stunde an versteht. Es mag sein, dass Menschen unterschiedlich denken, aber die wesentlichen Botschaften werden zwischen den Seelen ausgetauscht.

Die Ausgangssituation kann dabei ganz verschieden sein. Einmal habe ich für Fernsehaufnahmen als Straßenmusikant auf der Fifth Avenue gespielt. Keiner erkannte mich und es war viel schwieriger, die Menschen zum Zuhören zu bewegen. Aber dann war es wie immer, denn die Menschen sind eine Familie. Ob Rio de Janeiro oder Tokio, es ist eine Melodie und eine Reaktion. Ein Arzt kann nicht erkennen, ob du aus Deutschland, Israel oder Argentinien kommst, wenn er dein Herz untersucht. Es schlägt überall gleich. In jedem Land, in dem ich gewesen bin, gab es Steaks. Nur haben die Menschen unendlich viele verschiedene Namen dafür erfunden.

Protokolliert von Timo Berger und Laura Breuer



Ähnliche Artikel

What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Was anderswo ganz anders ist)

Wo Kambodschaner sich zum Tanzen treffen

von Christine Rennert

Wenn in Kambodscha die Sonne untergeht, sammeln sich Kinder und Jugendliche um Ghettoblaster und beginnen zu tanzen

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Köpfe)

Couch-Konzerte

In Wohnzimmern lerne man ein Land am privatesten Punkt kennen, meint Elena Brückner und lädt seit 2006 Touristen wie Einheimische zu „Live in the living“-Konzer...

mehr


Frauen, wie geht's? (Köpfe)

Afrikas Musikgedächtnis

Bereits als Sechzehnjähriger tanzte Wolfgang Bender zu den damals aktuellen Rhythmen in Nigeria, wo er in den 1960er Jahren zur Schule ging. Die Begeisterung fü...

mehr


Brasilien: alles drin (Wie ich wurde, was ich bin)

Rap und Ravel

von Chilly Gonzales

Wie ich mich zwischen europäischer und nordamerikanischer Musiktradition selbst erfand

mehr


Good Morning America. Ein Land wacht auf (Thema: Vereinigte Staaten)

„Der Jazz wuchs in uns heran“

ein Gespräch mit Jimmy Scott

Der Sänger Little Jimmy Scott über die Liebe zur Musik, Rassentrennung und das neue Amerika

mehr


High. Ein Heft über Eliten (Thema: Eliten )

Hier lauscht die Oberschicht

von Shamus Khan

Was die New Yorker Philharmonie über den Wandel der Eliten im Big Apple erzählt

mehr