Sister Act

Ganz oben. Die nordischen Länder (Ausgabe I/2008)


Schwester Luise lebt seit 1956 in Afrika. Zwei Dinge sind ihr wichtig: Hilfsbedürftigen aus Kenia und dem Sudan praktisch zur Seite zu stehen und die Botschaft Gottes zu vermitteln. 1.700 Waisenkinder, ältere Menschen und ehemalige sudanesische Kindersoldaten werden in dem von ihr geleiteten Zentrum in Nairobi verpflegt, medizinisch versorgt und ausgebildet. Die gebürtige Niederbayerin hat zuvor lange an der Kenyatta Universität und der Katholischen Universität Ostafrikas gelehrt.



Ähnliche Artikel

e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Themenschwerpunkt)

Alternative Landvermesser

Christian Kreutz

In den Ländern des Südens zeichnen Hobby--Kartografen die Infrastruktur von Gegenden auf, die bislang nicht erfasst sind

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Pressespiegel)

Weltklimakonferenz

Im November fand in Nairobi die 12.UN-Weltklimakonferenz statt.

mehr


Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen

„Die Geheimnisse des Ghettos“

Tom Tykwer

In einem Slum in Nairobi haben junge Afrikaner mit Unterstützung von Tom Tykwer den Spielfilm „Soul Boy“ gedreht. Ein Gespräch

mehr


Geht doch! Ein Männerheft (Themenschwerpunkt)

Ohne Schutz

Albino Forquilha

Wie mich Erwachsene zwangen, ein Kindersoldat zu sein

mehr


Une Grande Nation (Die Welt von morgen)

Kenia: Das höchste Haus

In Nairobi haben die Bauarbeiten für ein Zwillingsturm-Hochhaus begonnen, das bei seiner Fertigstellung im Dezember 2019 voraussichtlich das höchste Gebäude Afrikas sein wird. 

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Thema: Das ärmste Land, das reichste Land)

Anleitung zur Flucht

von Kai Schnier

Wie bewegt man Kindersoldaten dazu, die Waffen niederzulegen? In Zentralafrika versuchen es NGOs mit Flugblättern und Radioprogrammen.

mehr