Aus für Sexannoncen

Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Ausgabe IV/2011)


Seit dem 5. Juli 2011 ist die Werbung für Sexdienstleistungen in argentinischen Printmedien verboten. Das Gesetz ist ein weiterer Schritt in der Bekämpfung von Menschenhandel. Laut staatlichen Angaben wurden innerhalb der letzten zwei Jahre über 2.000 Frauen befreit, die unter sklaverei-ähnlichen Bedingungen zu Hausarbeit oder Prostitution gezwungen worden waren.



Ähnliche Artikel

Menschen von morgen (Thema: Jugendliche)

„Ich wollte aufhören“

ein Interview mit Gabriela Sabatini

Ein Gespräch über Zweifel am Tennisspielen, persönliche Opfer und Entscheidungen fürs Leben

mehr


Das bessere Amerika (Bücher)

Die Kamera in den Augen des Kuscheltiers

von Sarah Murrenhoff

In ihrem neuen Roman entwirft Samanta Schweblin eine Welt, in der Menschen einander ständig beobachten

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Thema: Krieg)

Der Marsch durch die Institutionen

von Shin Heisoo

Wie die „Trostfrauen“ um ihr Recht auf Anerkennung und Entschädigung kämpfen

mehr


Körper (Thema: Körper)

Ich hielt mich für weiß

von Tobias Hübinette

Seit Ende des Koreakriegs wurden 160.000 koreanische Kinder adoptiert. Nicht immer ging das gut

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Die Welt von morgen)

Keine Münzen mehr

Eine Kurznachricht aus Argentinien

mehr


Körper (Thema: Körper)

In Eiseskälte

von Alan Courtis

Der argentinische Musiker Alan Courtis über ein Konzert auf Spitzbergen

mehr