Aus für Sexannoncen

Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Ausgabe IV/2011)


Seit dem 5. Juli 2011 ist die Werbung für Sexdienstleistungen in argentinischen Printmedien verboten. Das Gesetz ist ein weiterer Schritt in der Bekämpfung von Menschenhandel. Laut staatlichen Angaben wurden innerhalb der letzten zwei Jahre über 2.000 Frauen befreit, die unter sklaverei-ähnlichen Bedingungen zu Hausarbeit oder Prostitution gezwungen worden waren.



Ähnliche Artikel

Oben (Weltreport)

Das Haus des Mondes

von Alfredo Jaramillo

 In Patagonien eröffnet 2019 das erste Krankenhaus Argentiniens, das Schulmedizin mit indigener Mapuche-Medizin verbindet. Kranke sollen hier mit der Kraft des Feuers, Heilkräutern und Tabletten genesen

mehr


Frauen, wie geht's? (Thema: Frauen)

Unabhängig durch Sex

von Amir Valle

Warum kubanische Mädchen als Berufswunsch Prostituierte angeben

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Thema: Übersetzen)

Die Erotik der Pfifferlinge

von Nicolás Gelormini

Weshalb man als argentinischer Übersetzer an deutschen Pilzen verzweifeln kann

mehr


Frauen, wie geht's? (Thema: Frauen)

Die globale Frau

von Saskia Sassen

Haushaltshilfe, Prostituierte, Managerin: warum Frauen zum strategischen Faktor der Weltwirtschaft werden

mehr


Rausch (Die Welt von morgen)

Auswilderung

Eine Kurznachricht aus Argentinien 

mehr


Menschen von morgen (Thema: Jugendliche)

Trotzki und ich

von MatÌas Javier Mlotek

Matías Javier Mlotek aus Argentinien glaubt an politisches Engagement und auch ein bisschen an die Liebe

mehr