Fahrgeschäfte

Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Ausgabe IV/2011)


In Kuba soll ab Ende des Jahres der private Kauf und Verkauf von Autos und Wohneigentum erlaubt werden. Über 50 Jahre lang konnten Autos, die nach dem Ende der Revolution 1959 gebaut wurden, nur getauscht, aber nicht verkauft werden. Der private Besitz und Handel mit älteren Modellen war jedoch legal, weshalb nirgendwo mehr Oldtimer gefahren wurden als in Kuba.



Ähnliche Artikel

Das Deutsche in der Welt (Hochschule)

Exzellente Entscheidungen

von Jessica Guth

Karriere, Familie, Geld: Nach welchen Kriterien Doktoranden ihre Universität auswählen

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Köpfe)

Bambusfahrräder für Afrika

Als er vor fünf Jahren ein neues Fahrrad suchte, stieß David Ho auf ein Bambusrad

mehr


Unterwegs. Wie wir reisen (Thema: Reisen)

„Reisen ist die Suche nach etwas, das innerlich fehlt“

ein Gespräch mit Alain de Botton

Der Philosoph und Schriftsteller über Erwartungsdruck, das Nord-Süd-Gefälle und Enttäuschungen am Grand Canyon

mehr


Nonstop (Thema: Verkehr)

Klimaneutral

von Beatrice Rindevall

Das Ende der Autostadt Stockholm

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Thema: Erderwärmung)

„Würdet Ihr Eure schnellen Autos aufgeben?“

ein Interview mit Sheldon Ungar

Über die Deutschen und das Tempolimit, die Macht der Gewohnheit und warum es in Amerika so viele Klimaskeptiker gibt

mehr


Nonstop (Thema: Verkehr)

„Transportmittel definieren, wie die Welt aussieht“

ein Interview mit Jonas Eliasson

Der Verkehrsexperte Jonas Eliasson erklärt, wie wir uns in Zukunft fortbewegen

mehr