Festschrift

von Gudrun Czekalla

Das Deutsche in der Welt (Ausgabe IV/2010)


Anlässlich des 70. Geburtstags seines Präsidenten Klaus-Dieter Lehmann hat das Goethe-Institut die vorliegende Festschrift herausgebracht, die die Arbeit des Goethe-Instituts im Ausland aus thematischer und regionaler Perspektive reflektiert. Das Spektrum reicht von der Spracharbeit, der Förderung deutscher Literatur im Ausland und der Filmarbeit bis zu strategischem Management, der Relevanz von Themenschwerpunkten in der Programmarbeit, der Bedeutung der europäischen Dimension für die Arbeit des Goethe-Instituts und neuen Formaten im Bereich der beruflichen Qualifizierung, der Bildungsberatung und der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft.

Unser Goethe-Institut. Dem Präsidenten zu Ehren. Goethe-Institut München, 2010. 235 Seiten.



Ähnliche Artikel

Vom Sterben. Ein Heft über Leben und Tod (In Europa)

„Kultur ist mehr als ein Wirtschaftssektor“

ein Interview mit Johannes Ebert

Europa in der Krise, die Arabische Welt im Umbruch: Was heißt das für die Kulturarbeit im Ausland? Und wie sieht eine moderne Außenkulturpolitik aus? Ein Gespräch mit dem Generalsekretär des Goethe-Instituts

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Kulturprogramme)

Kreationen aus Dakar

von Christine Müller

Nur wenige internationale Austauschprogramme greifen Mode als Thema auf. Über den Workshop „prêt-à-partager“ im Senegal

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Köpfe)

Neuer Generalsekretär

Ronald Grätz wird neuer Generalsekretär des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa). Der 49-jährige Deutsch-Brasilianer kennt die Welt: Er war in Kairo, Barcelo...

mehr


Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen (Bücher)

Brasilien und Deutschland

von Gudrun Czekalla

Die deutsch-brasilianischen Kulturbeziehungen sind traditionell gut. Dennoch lassen sich gewisse Asymmetrien hinsichtlich der Präsenz deutscher Kultur in Brasil...

mehr


Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Praxis)

„Ein Gewinn für das ganze Land“

von Vu Nhat Tan

Wozu Deutschlandjahre? Deutsche Kulturschaffende und Unternehmen präsentieren sich ein Jahr lang gemeinsam im Ausland – das ist die Idee der Deutschlandjahre. Seit 2005 führt das Auswärtige Amt diese Jahresprogramme zusätzlich zur ständigen Arbeit der Goethe-Institute und anderer Mittlerorganisationen durch: Nach Japan, China und Vietnam findet derzeit ein Deutschlandjahr in Indien statt. Es folgen Russland (2012/2013) und Brasilien (2013/2014).

mehr


Das Paradies der anderen (Bücher)

„Kulturcheck für die Wirtschaft“

ein Interview mit Sigrid Weigel

Die Kulturwissenschaftlerin Sigrid Weigel hat in einer Studie die deutsche Außenkulturpolitik untersucht

mehr