Der Imam und der Pastor

Ganz oben. Die nordischen Länder (Ausgabe I/2008)


Als Jugendliche waren der Pastor­ James Wuye, heute­ 46 Jahre alt, und der Imam Muham­mad Ashafa, heute 52 Jahre alt, Militante, die sich in ihrer von ethischen und religiösen Unterschieden geprägten Heimat Nigeria bekämpften. Nachdem sie beide Opfer der Auseinandersetzungen wurden, wandten sie sich verstärkt dem Glauben zu. Im Jahr 1995 begegneten sich Wuye und Ashafa das erste Mal und entdeckten Gemeinsamkeiten. Im gleichen Jahr richteten sie zusammen in Kaduna das Interfaith Mediation Centre ein. Dort werden seither Treffen zwischen religiösen Führern, Politikern, Wissenschaftlern und Unternehmern organisiert. Auch Frauen und Jugendliche werden als wichtige gesellschaftliche Multiplikatoren in die Begegnungen mit einbezogen. Ziel ist es, gemeinsam Lösungen für die gesellschaftlichen Konflikte im Norden Nigerias zu finden. 2006 wurde über die beiden ein Dokumentarfilm mit dem Titel „The Imam & the Pastor“ veröffentlicht.



Ähnliche Artikel

Talking about a revolution (Thema: Widerstand)

Sag nicht, das Ringen sei vergebens

von Helon Habila

Wer in den 1990er-Jahren in Nigeria gegen die Militärjunta und die Ölindustrie kämpfte, riskierte sein Leben

mehr


Das neue Italien (Die Welt von morgen)

Auf ins All

Eine Kurznachricht aus Nigeria 

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Die Welt von morgen)

Vorsicht, Piraten!

Eine Kurznachricht aus Nigeria

mehr


Nonstop (Thema: Verkehr)

„Die Magie des Bewusstseins“

ein Gespräch mit Ben Okri

Um von A nach B zu kommen, muss man sich nicht immer in ein Auto setzen, findet der Autor. Ein Gespräch über Reisen in der Literatur

mehr


Nonstop (Die Welt von morgen)

Gorillas auf Sendung

Eine Kurznachricht aus Nigeria

mehr


Endlich! (Bücher)

Wo Lust ist, ist auch Scham

von Sabine Scholl

Abubakar Adam Ibrahim erzählt von einer Liebe in Nigeria, die gleich mehrere Tabus bricht

mehr