... von Professorin Fischer-Lichte

mit Erika Fischer-Lichte

Ganz oben. Die nordischen Länder (Ausgabe I/2008)


Griechische Tragödien werden in Japan unter Rückgriff auf shintoistische Rituale, No und Kabuki Theater, in China im Stil der traditionellen Opern, in Afrika mit Bezug auf die einheimische Maskenkultur oder in Europa unter Verwendung von asiatischen Theatertraditionen aufgeführt. Tanz-, Schauspiel- und Opernensembles sind zunehmend international zusammengesetzt. Inszenierungen aus verschiedenen Kulturen werden weltweit auf internationalen Theaterfestivals zusammengeführt und vor differentem Publikum zur Aufführung gebracht. Mit solchen Verflechtungen von Theaterkulturen beschäftigen wir uns in einem neu gegründeten Forschungskolleg für Geisteswissenschaften an unserem Institut. Besonders interessiert uns das Zukunftspotenzial, das diese für diversifizierte Kulturen haben. Wir werden mit Theater- und Kulturwissenschaftlern aus verschiedenen Weltregionen, die als Fellows für ein Jahr eingeladen werden, der ästhetischen, politischen, sozialen, zum Teil auch religiösen Dimension derartiger Verflechtungen nachgehen.



Ähnliche Artikel

Das Deutsche in der Welt (Köpfe)

Puppenmutter

„Gerade die, die uns Böses tun, müssen wir zu uns zurückholen“, sagt die Puppenspielerin Heike Kammer. Sie ist Mitglied der Peace Brigades International und hat...

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Bücher)

Grünes Gewissen

von Thomas Hummitzsch

„WorldChanging. Das Handbuch der Ideen für eine bessere Zukunft“ versammelt Vorschläge und Gedanken für eine bessere, gerechtere und sauberere Welt. Dieser Band gehört auf die Schreibtische und in die Köpfe von Politikern, Konzernlenkern und Journalisten

mehr


Beweg dich. Ein Heft über Sport (Thema: Sport)

„Nach dem Spiel hat keiner mehr nach Hutu und Tutsi gefragt“

ein Gespräch mit Rudolf Gutendorf

Trainerlegende Rudi Gutendorf hat mit Fußballmannschaften auf der ganzen Welt zusammengearbeitet

mehr