Wie Christen im Irak Weihnachten feiern

von Dunja Hayali

Das Deutsche in der Welt (Ausgabe IV/2010)


So auch in unserer Familie: Das Fest beginnt am 25. Dezember. Die Christen gehen morgens in die Kirche. Nach der Messe treffen sich die Männer zum Kaffeetrinken, sie essen Süßigkeiten und spielen „Tavli“, Backgammon. Die Frauen gehen nach Hause, um das Essen vorzubereiten, dabei genießen sie es, auch mal unter sich zu sein. Abends gibt es traditionell „Kuba-Qaisi“, das sind Reisklöße gespickt mit Hammelfleisch in einer süßsauren Soße. Dazu werden getrocknete Früchte gereicht, Datteln oder Aprikosen.

In meiner Kindheit haben meine Eltern und ich zu Weihnachten oft die Familie im Irak besucht. Dort gab es jedes Jahr denselben künstlichen und prächtig geschmückten Tannenbaum. So viel Lametta und Kugeln hatte ich noch nie zuvor gesehen. Für uns Kinder lagen aber keine Geschenke darunter. Man bekam höchstens Kleider der älteren Geschwister oder Cousins. Wobei das nicht heißt, dass es keine Geschenke gibt. Im Irak kommt der Nikolaus auch, aber erst zu Silvester. Er heißt „Noel Baba“ und beschert den Kindern ein paar Leckereien. Geschenke waren aber nicht so wichtig. Das Treffen der Familie stand im Mittelpunkt. Diese Weihnachtsfeste waren für mich immer etwas Besonderes. Als meine Eltern 1956 nach Deutschland kamen, übernahmen sie deutsche Bräuche. Seither gibt es in unserer Familie einen Adventskranz, Raclette oder Fondue und natürlich Geschenke.

Protokolliert von Sara Santarelli



Ähnliche Artikel

Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Bücher)

Nach 9/11

von Hamed Abdel-Samad

Kriege, Revolutionen, Alltag: Kate Brooks ist in den vergangenen zehn Jahren durch die islamische Welt gereist. Ihr Bildband erzählt vor allem von Menschen, die in ihrem Schicksal verwurzelt sind

mehr


Körper (In Europa)

Vorwärts ins Mittelalter

von Ralf Sotscheck

Wer die Gefühle Gläubiger verletzt, kann seit diesem Jahr in Irland bestraft werden. Erste Erfahrungen mit der Gesetzesnovelle

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Bücher)

„Endlich sagen, was wir wollen“

Randa Jarrar

In ihrem Debütroman „Weiße Lügen“ erzählt die arabisch-amerikanische Schriftstellerin Randa Jarrar eine tragikomische Coming-of-Age-Geschichte

mehr


Frauen, wie geht's? (Hochschule)

Episoden des Schmerzes

von William Billows

Wie Bagdader Hochschüler ihren Alltag mit der Kamera festhalten

mehr


Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Was anderswo ganz anders ist)

Warum an Weihnachten ganz Spanien Lotto spielt

von Marina Beltrán

Die Weihnachtslotterie ist eine tief verwurzelte spanische Tradition. Zum ersten Mal fand sie im Jahr 1812 statt – zur Feier der Verabschiedung unserer ersten Verfassung

mehr


Talking about a revolution (Thema: Widerstand)

Eine andere Idee von Heimat

von Kadhem Khanjar

Seit mehreren Monaten geht die irakische Jugend auf die Straße. Wofür kämpft sie? 

mehr