Wie Christen im Irak Weihnachten feiern

von Dunja Hayali

Das Deutsche in der Welt (Ausgabe IV/2010)


So auch in unserer Familie: Das Fest beginnt am 25. Dezember. Die Christen gehen morgens in die Kirche. Nach der Messe treffen sich die Männer zum Kaffeetrinken, sie essen Süßigkeiten und spielen „Tavli“, Backgammon. Die Frauen gehen nach Hause, um das Essen vorzubereiten, dabei genießen sie es, auch mal unter sich zu sein. Abends gibt es traditionell „Kuba-Qaisi“, das sind Reisklöße gespickt mit Hammelfleisch in einer süßsauren Soße. Dazu werden getrocknete Früchte gereicht, Datteln oder Aprikosen.

In meiner Kindheit haben meine Eltern und ich zu Weihnachten oft die Familie im Irak besucht. Dort gab es jedes Jahr denselben künstlichen und prächtig geschmückten Tannenbaum. So viel Lametta und Kugeln hatte ich noch nie zuvor gesehen. Für uns Kinder lagen aber keine Geschenke darunter. Man bekam höchstens Kleider der älteren Geschwister oder Cousins. Wobei das nicht heißt, dass es keine Geschenke gibt. Im Irak kommt der Nikolaus auch, aber erst zu Silvester. Er heißt „Noel Baba“ und beschert den Kindern ein paar Leckereien. Geschenke waren aber nicht so wichtig. Das Treffen der Familie stand im Mittelpunkt. Diese Weihnachtsfeste waren für mich immer etwas Besonderes. Als meine Eltern 1956 nach Deutschland kamen, übernahmen sie deutsche Bräuche. Seither gibt es in unserer Familie einen Adventskranz, Raclette oder Fondue und natürlich Geschenke.

Protokolliert von Sara Santarelli



Ähnliche Artikel

Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Thema: Aufklärung)

Alte Reflexe

von Philipp Blom

Die Aufklärung blieb auf halbem Weg stecken. Gesellschaftliche Debatten sind heute nach wie vor stark von christlichem Denken geprägt

mehr


Good Morning America. Ein Land wacht auf (Thema: Vereinigte Staaten)

Notizen von der Front

von Nicholas Kulish

Der Journalist Nicholas Kulish hat eine Satire über den Irakkrieg geschrieben

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Thema: Krieg)

Botschafter der Angst

von Elizabeth Swanson-Goldberg

Wie Filme uns den Krieg zeigen

mehr


Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Weltreport)

Darüber lacht der Irak

von Abbas Khider

Witze haben im Irak eine lange Tradition. Heute helfen sie den Menschen, den Alltag zu ertragen

mehr


Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Bücher)

Euro-Islamischer Kulturdialog

von Miriam Schneider

Der Arabist Muhsin al-Musawi geht in seiner neuesten Publikation der Frage nach, welche Rolle die Kultur für die Selbstwahrnehmung der irakischen Bevölkerung im...

mehr


Rausch (Wie ich wurde, was ich bin)

Schreiben mit Zorn

von Nuruddin Farah

Wie Dostojewski mir das Sitzen beibrachte, ich in Somalia zum Staatsfeind wurde und von der Macht der Sprache erfuhr

mehr