Prügeln wird bestraft

Das Deutsche in der Welt (Ausgabe IV/2010)


In Bangladesch dürfen Schüler künftig nicht mehr verprügelt werden. Der oberste Gerichtshof in Dhaka ordnete an, dass die Regierung körperliche Züchtigung an Schulen stoppen muss. Offiziell ist sie bereits seit 1990 verboten – bislang wurde dies in der Praxis jedoch nicht beachtet, Rohrstockschläge oder Ankettungen waren an vielen Schulen üblich. Die Regierung soll nun allen Grund- und Oberschulen Verhaltensmaßregeln erteilen. Das Schulamt ist dazu aufgefordert, das Verhalten der Lehrer zu überprüfen.



Ähnliche Artikel

Frauen, wie geht's? (In Europa)

Dumm bleiben

von Verena Radkau

Tabus in Schulbüchern: in der Schule vermitteltes Halbwissen prägt das Geschichtsbild von Generationen

mehr


Unterwegs. Wie wir reisen (Bücher)

Bilaterale Kulturbeziehungen

von Gudrun Czekalla

Bis in die 1960er Jahre hinein war Deutsch in Finnland die erste und wichtigste Fremdsprache. Die Deutsche Schule und die Deutsche Bibliothek in Finnland konnte...

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Forum)

„Migrantenkinder werden unterfordert“

von Janina Söhn

Fördern oder Fordern

mehr


Menschen von morgen (Thema: Jugendliche)

Überfälle mit Säure

von Koherin Farchana

Koherin Farchanaz berichtet, wovor Mädchen und Frauen in Bangladesch Angst haben und warum sie selbst einen Boxsack besitzt

mehr


Frauen, wie geht's? (Hochschule)

„Die Weißen haben schon alles entdeckt“

ein Interview mit Michel Foaleng

Ein Gespräch mit dem Pädagogen über Lehrer und Schulreformen in Kamerun

mehr


Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen (Hochschule)

Imame als Lotsen

von Rauf Ceylan

Deutsche Hochschulen bilden bald islamische Theologen aus

mehr