Eiskalte Leichen

Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Ausgabe IV/2009)


In Südkorea werden Tote demnächst umweltfreundlich beerdigt. Im April 2009 eröffnete der weltweit erste Friedhof für Leichen, die nach einem neuen schwedischen Verfahren behandelt werden. Dabei kühlt man die Leiche auf minus 196 Grad ab, sie zerfällt dann bereits durch leichte Vibrationen. Anschließend von Schwermetallen und giftigen Stoffen befreit, verwandeln sich die sterblichen Reste dann bereits innerhalb eines Jahres in umweltfreundlichen Humus.



Ähnliche Artikel

Schuld (Die Welt von morgen)

Null Emissionen

Eine Kurznachricht aus Costa Rica

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Editorial)

Editorial

von Jenny Friedrich-Freksa

Unsere Chefredakteurin wirft einen Blick in das aktuelle Heft

mehr


Großbritannien (In Europa)

Architektonische Tugenden

von Signe Kierkegaard Cain

Die Dänen machen vor, wie man nachhaltig baut

mehr


Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen (Thema: Wachstum)

„Spielen im Dreck“

ein Interview mit Sri Agostini

Wie auf Bali Kinder zu Nachhaltigkeit erzogen werden. Ein Gespräch mit der Erzieherin Sri Agostini

mehr


Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen (Thema: Wachstum)

Alle meine Ausreden

von Robert Gifford

Wenn sich so viele Menschen um die Umwelt sorgen, warum handeln sie dann nicht?

mehr


Helden (Die Welt von morgen)

Feierabend in Sicht

Eine Kurznachricht aus Südkorea

mehr